Orcs Must Die! Unchained startet in die zweite Runde der Closed-Beta

Gameforge und Entwickler Robot Entertainment erweitern den actionreichen PvP-Titel mit der zweiten Phase der Closed Beta um zahlreiche neue Features und berücksichtigen dabei besonders das Feedback der Beta-Tester. Neben Änderungen am Kampfsystem und dem Gameplay freuen sich Spieler über eine aufpolierte Optik sowie eine zusätzliche Map.

Orcs Must Die! Unchained startet in die zweite Runde der Closed-Beta

Klassische Rollenverteilung und erweiterbare Charaktere

Die neueste Version von Orcs Must Die! Unchained wartet mit zahlreichen Änderungen auf: Durch den hinzukommenden Trait Builder lassen sich die spielbaren Helden durch Vergabe von Punkten individualisieren, verstärken und der gewünschten Spielweise anpassen. Zudem erhalten sie eine klare Zuordnung hinsichtlich „Angriff“ oder „Defensive“ und damit eine definierte Aufgabe innerhalb des Teams. Nichtsdestotrotz kann ein klassischer Verteidiger nach wie vor an der Front für Furore sorgen oder ein offensiv ausgerichteter Held zur Verteidigung beitragen. Darüber hinaus sammeln die Helden ab sofort während der Kämpfe Erfahrung, was sie im Matchverlauf bis zur Maximalstufe 8 aufsteigen und aus einer Vielzahl zusätzlicher Verstärkungen, Buffs und Fähigkeiten wählen lässt.

Das grundsätzliche Spieltempo wurde leicht verlangsamt, wodurch sich die Kämpfe taktischer gestalten. Und von der generalüberholten Darstellung der Grafik profitiert nicht nur die Map Cliffside Clash: Viele der überarbeiteten Helden-Fertigkeiten werden jetzt durch eine kurze Animation begleitet. Dadurch kann das Gegenüber besser auf feindliche Angriffe reagieren, beispielweise kontern oder ausweichen, was Duellen zusätzliche Tiefe verleiht.

 

Schlachtplan à la carte
Unverändert wählen Spieler im Deck Builder verschiedene Minion-Karten aus, um diese auf ihren zerstörerischen Weg Richtung gegnerischem Rift zu schicken. Ab sofort kann das Team jedoch selbst bestimmen, aus welchem Warcamp die eigenen Horden zu Beginn stürmen sollen. Im Verlauf des Spiels öffnet sich zudem ein weiterer Slot im Camp, der für besonders starke Bosse in Form von Trollen, Ogern und anderen Ungetümen vorgesehen ist.

 

Neue Map „Unchained Fortress“: Heimspiel für die Grünhäute
Zu den bereits verfügbaren Karten Cliffside Clash und den Highlands gesellt sich die Map „Unchained Fortress“, welche die Spieler in die Heimat der namensgebenden Orcs führt. Die kreisförmige Karte wartet mit einer Vielzahl an versteckten Pfaden und Durchgängen auf und fordert das taktische Geschick der Spieler.