Codenames und Isle of Skye zum (Kenner-)Spiel des Jahres 2016 gekürt!

Codenames und Isle of Skye zum (Kenner-)Spiel des Jahres 2016 gekürt!

Jährlich setzt sich die „Spiel des Jahres“ Jury zusammen, erarbeitet Vorschläge und wählt schlussendlich ihre Favoriten. Dieses Jahr standen drei Titel auf der Empfehlungsliste: „Imhotep„, „Karuba“ und „Codenames„.  Vor circa einer Stunde wurden das Ergebnis bekannt gegeben: „Codenames“ von Vlaada Chvátil hat das Rennen gemacht. Wir gratulieren den Heidelbären zum „Spiel des Jahres 2016“ und somit zum nächsten großen Wurf in der deutschen Brettspielszene.

Im Assoziationsspiel „Codenames“ muss möglichst direkt eine Gruppe von Wörtern umschrieben werden, damit das Spielerteam schnell seine eigenen, versteckten Agenten aufdecken kann. Ein Spielteilnehmer übernimmt dabei die Rolle des Geheimdienstchefs und koordiniert die Hinweise. Dabei kann man natürlich auch versehentlich die Agenten der Gegenseite oder, noch viel schlimmer, den Verräter aufdecken und das Spiel damit direkt beenden. Ausgelegt ist der Titel für 2-8 Spieler ab 10 Jahren, anhand der Beschreibung bemerkt man direkt: Spaß machen wird es am ehesten in einer größeren Spielergruppe. 

Das „Kennerspiel des Jahres 2016“ wurde ebenfalls gekürt: „Isle of Skye“ erhält die beliebte Auszeichnung und steht für komplexes Spielvergnügen. Hier kämpfen die Häuptlinge der schottischen Insel Skye um die Vorherrschaft und bauen die Gebiete des jeweils eigenen Clans sukzessive aus. Nominiert waren außerdem: Pandemic Legacy – Season 1 sowie (das großartige, Tipp!) T.I.M.E Stories

Interessiert euch das Thema Tabletop/Brettspiel? Lasst es uns wissen! Codenames liegt, leider noch ungespielt, bereits vor. Wir sind jetzt natürlich noch mehr darauf gespannt, es endlich mal anzuspielen. Bis jetzt hat uns die liebe Zeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. 

Bild: Spiel des Jahres Twitter

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*