Der Pate bittet zur Audienz – Mafia III zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Der Pate bittet zur Audienz – Mafia III zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Gut sechs Jahre ist es her, dass Mafia II veröffentlicht wurde. Somit war es umso erfreulicher, etwas Neues über den Nachfolger Mafia III auf der Gamescom 2016 zu sehen.

Im abgetrennten Bereich von 2K Games wurde der neue Trailer und etwas vom Gameplay vorgestellt. Wie auch im Spiel, wurde bei der Präsentation auf Details geachtet. Im perfekt eingerichteten Zimmer des Paten aus den 60ern konnte man sich auf einer bequemen Couch niederlassen und alles auf sich wirken lassen. Die Atmosphäre passte. Überall waren Requisiten aus der Epoche. So fand man eine alte Schreibmaschine, Lampen und Möbel im Stil der 60er Jahre und konnte sich ganz dem Spiel widmen.

Zur Story: Der Hauptcharakter Lincoln Clay ist ein Vietnamveteran und kehrt Ende der 60er in seine Stadt New Bordeaux zurück. Diese entspricht dem damaligen New Orleans und bietet den entsprechenden Flair von Jazz, Soul und gefrässigen Alligatoren. Ohne ein wirkliches Zuhause schliesst sich Clay der Mafia Organisation „Black Mob“ an, bei der er Unterschlupf findet. Als diese von den Italienern vernichtet wird, beginnt sein Rachefeldzug. Beraubt um seine Ersatzfamilie baut sich der als Waise aufgewachsene Lincoln eine neue Familie auf. Ihr Ziel, die Italiener aus New Bordeaux zu jagen und zu vernichten.

Die detailgetreuen Bilder versprechen einen guten Film mit ganz viel Action, bei dem ihr die Hauptperson steuert. Auch wenn Mafia III kein inhaltlicher Nachfolger ist, wird es auch hier, wie bei Mafia I und II, eine Überschneidung mit dem zweiten Teil geben. Die offene Spielwelt lädt wieder zum Erkunden ein. Die unterschiedlichen Distrikte von New Bordeaux gleichen sich kaum und bieten eine eigene Atmosphäre. Während im zentralen Downtown „Der Bär steppt“ muss man in „Bayou Fantom“ aufpassen, dass man nicht Opfer der Natur wird. So ist auch in „Frisco Fields“, der Nobelecke, mehr Schein als Sein und bietet den Nährboden für das Böse in Form von Mafiosi oder dem Ku Klux Klan.

Gamescom 2016

Offiziell zum „Besten Messestand“ gewählt – Mafia III überzeugt.

Die Gameplay Demo zeigte, dass man auf zwei Wegen eine Mission angehen kann. Wer es direkt mag kann sich bei seinem „Fahrenden Händler“ mit Waffen eindecken und geht einfach mit ordentlich Feuerkraft durch die Mitte. Wer lieber aus den Schatten agieren möchte kann dies ebenfalls tun. Die Demo zeigt den leiseren, aber nicht unbedingt harmloseren Weg.
Um an unser Ziel, einem kaltblütigen Geldeintreiber, zu gelangen, musste man sich seines Chauffeurs entledigen und mit dem gestohlenen Auto in das gut bewachte Hotel schmuggeln. Auf dem Weg in den obersten Stock wurden die Wachen mit Schalldämpferwaffen oder einem sehr scharfen Messer in den Mafia Himmel befördert. Die Spielgrafik überzeugte in den Details und liess Clays blutigen Weg sehr real wirken.

Fazit

Nicht nur die Art und Weise der Präsentation machte Lust auf den neuen Mafia III Teil. Der sehr gut gemachte Trailer und das überzeugende Gameplay lassen auf einen würdigen Nachfolger hoffen. Die „offene“ Welt von New Bordeaux erscheint auf den ersten Blick sehr weitläufig. Es bleibt abzuwarten, ob die langen Wege von Mission zu Mission aus dem Vorgänger besser gelöst wurden. Die Story als solches ist nicht neu oder wirkt überraschend. Durch die Portierung in das New Orleans der späten Sechziger bieten sich viele Elemente, die die ein oder andere Wendung in das neue Leben von Lincoln Clay bringen können. Als GTA Spieler und Fan der Mafia Serie bin ich auf die Fortsetzung sehr gespannt!

Screenshot: Take-Two Interactive, Bild: Andreas Herbster

Björn Schwarz

Passionierter Gelegenheitszocker mit der Vorliebe zu Adventures und JRPG's. Durch Job und Familie beschränkt sich das Spielehobby auf die mobilen Games, die dann exzessiv gezockt werden. Auch für das Kinoportal Cinetrend.de unterwegs.
Passionierter Gelegenheitszocker mit der Vorliebe zu Adventures und JRPG's. Durch Job und Familie beschränkt sich das Spielehobby auf die mobilen Games, die dann exzessiv gezockt werden. Auch für das Kinoportal Cinetrend.de unterwegs.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*