Spiele streamen dank NVIDIAs neuem Streaming Service GeForce NOW

Spiele streamen dank NVIDIAs neuem Streaming Service GeForce NOW

Mittlerweile streamen wir ja beinahe alles flat: Musik, Filme und Serien sind dank Amazon, Netflix & Co. bereits erfolgreich in die deutschen Haushalte eingezogen. Was jetzt noch fehlt, genau: Spiele. In den letzten Jahren gab es ja bereits schon einige Versuche, was die cloudbasierte Bereitstellung von Spielen angeht. Jetzt möchte Nvidia diesen Markt etwas voranbringen und hat den neuen Spiele-Streaming Dienst GeForce NOW für Mac und PC angekündigt. An diesem wird übrigens bereits seit stolzen 5 Jahren gewerkelt.

Wenig überraschend sollen hierfür auf GTX-1060 oder GTX-1080 basierende Cloud-Gaming Stations eingesetzt werden und mit voller Leistung auf den heimischen Screen streamen. Interessant daran ist, es wird lediglich die Hardware Power über eine eigene Software bereitgestellt und nicht die Spiele an sich. Diese können weiterhin über den eigenen Steam, Origin, UPlay usw. Account heruntergeladen und anschließend in der Anwendung ausgeführt werden. Ein netter Nebeneffekt, reine Windows-Spiele können so auch auf einem Mac gezockt werden.

Nicht ganz so nett sind die Kosten, Nvidia lässt sich den Dienst ordentlich bezahlen: Die ersten 8 (1060) respektive 4 (1080) Stunden gibt es umsonst, danach werden 25 Dollar für 20 weitere Stunden (1060) oder 10 Stunden fällig. Im März startet die EA Access Phase in den USA, final an den Start gehen soll GeForce NOW noch im Frühjahr 2017. 

So zumindest die offiziellen Infos. Auf der Website hingegen findet sich ein Monatspreis von 7,99$ plus Zugriff auf eine Bibliothek von aktuell ca. 50 Spielen. Das hört sich dann schon etwas angenehmer an.

Zur genauen Klärung und Abgrenzung des Angebots haben wir gerade auch noch einmal nachgefragt und halten euch auf dem Laufenden.

Edit: Monatliche Gebühr und Spielebibliothek gibt es nur in Verbindung mit NVIDIA Shield und kostet hierzulande 9,99 EUR / Monat

Meine persönliche Prognose: Mit fairem Monatspreis und inklusive Spielen, Warum nicht? Ohne und mit stundenbasierter Abrechnung: Eher nicht.

Diskutiert mit uns, was haltet ihr von Nvidias Ansatz?

    Andreas Herbster

    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *