Puh! Disney sagt ByePie!

Puh! Disney sagt ByePie!

Das war wohl zu viel des Guten und auch wenn gleich wieder der nächste Shitstorm ins Haus steht: Disney wirft Felix Kjellberg aka PewDiePie zu Recht aus den Maker Studios, dem hauseigenen YouTube Produktionsnetzwerk.

Es geht dabei um insgesamt neun Videos, die im Zeitraum seit August 2016 erschienen sind, davon sind jedoch einige bereits nicht mehr zugänglich. Über das letzte Video – den Fiverr Skandal – haben wir hier ebenfalls berichtet und uns einiges an Kritik eingefangen.

Die Welt wird für Felix jedoch nicht untergehen, seit 2014 betreibt er seine eigene Vermarktungsplattform, Disney bzw. die Maker Studios waren lediglich noch ein strategischer Partner. 

Erneut sei mir meine persönliche Meinung erlaubt, ich schließe mich hier auch dem Statement von Jonathan Vick, einem Vertreter der “Anti-Defamation League”, im WallStreetJournal an: “Just putting it out brings it ( den Antisemitismus ) more and more into the mainstream”. Dazu noch ein weiteres Zitat aus einem Artikel der Washington Post, dort wird auf einen Neonazi Blog hingewiesen, in dem auf die ursprüngliche Aktion wie folgt reagiert wurde: “Ultimately, it doesn’t matter, since the effect is the same; it normalizes Nazism, and marginalizes our enemies.”

Muss man wirklich noch mehr sagen? Wehret den Anfängen und verpflichtet Streamer wie PewDiePie zu mehr Medienverantwortung. Solche Aktionen gehören in jeglicher Form abgestraft, und nein: DAS HAT NICHTS MIT SCHWARZEM HUMOR ZU TUN! NULL, NADA, NICHTS!

Update: Auch YouTube distanziert sich zunehmend von Felix Kjellberg. Die zweite Staffel von Scare Pewdiepie wurde eingestellt und die Auszeichnung “Google Preferred” entfernt. Das dürfte dann durchaus sitzen und sich spürbar auf die Einnahmen auswirken. Aber: Die Konten werden wohl weiterhin gefüllt bleiben…

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

2 Kommentare

  1. Dumm wie Stulle dieser Artikel.
    Schau dir sein Response Video an, du Noob.

    Antworten
    • Natürlich hab ich mir diesen Dünnschiss auch angeschaut… und?

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*