Final Fantasy XIV Stormblood – Das steckt in Update 4.1!

Final Fantasy XIV Stormblood – Das steckt in Update 4.1!

Die Veröffentlichung des zweiten großen Addons “Stormblood” für das MMORPG Final Fantasy XIV liegt bereits einige Wochen zurück. Unser Test folgt übrigens in Kürze, wir haben natürlich bereits auch schon einige Stunden in die Erweiterung gesteckt und sind, so viel sei schon mal gesagt, begeistert.

Ruhig bleibt es natürlich dennoch nicht. In den letzten Jahren hat Square Enix gezeigt, dass sie in der Lage sind, die Spieler mit regelmäßigen Updates bei Laune zu halten. Mit dem Patch 4.1 steht jetzt auch die erste Aktualisierung für “Stormblood” in den Startlöchern und bietet einiges an neuen Inhalten: 

  • Das Hauptszenario wird erweitert
  • Hildibrand kehrt zurück mit neuen abgedrehten Aufgaben
  • PvP Arena: Stahlschwingen 
  • Die Kojin, Aufträge von dem neuen Wilden Stamm
  • “Die versunkene Stadt Skalla” – eine neuer, herausfordernder Dungeon
  • “Rückkehr nach Ivalice” – ein neuer Allianz Raid
  •  schwierigerer Hauptszenario Primae Kampf
  • Neue Karten für die “Vergessenen Kanäle von Uznair”, es geht tiefer hinab
  • Neue “Einsatzkommando” Missionen um mit Freunden Dungeons unsicher zu machen
  • Neue Grundstücke in Shirogane samt Umzugsservice
  • Schwierigkeitsgrad “Fatal” für die “Endlose Schatten von Bahamut”
  • Rückkehr des Yo-Kai Watch Events

Hört sich nach jeder Menge Spielspaß an, wir sind gespannt, wann der Patch aufschlagen wird. Im Vorfeld wird es vermutlich wieder ein mehrminütiges Video dazu geben. Wird natürlich dann auch hier zu Verfügung stehen. 

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*