Monopoly Gamer Edition – Bowsers Festung steht zum Verkauf!

Monopoly Gamer Edition – Bowsers Festung steht zum Verkauf!

Wer kennt Monopoly nicht? Immerhin feierte das Brettspiel 2015 seinen 80. Geburtstag und dürfte in so gut wie jedem heimischen Wohnzimmerschrank in irgendeiner der mittlerweile unzähligen Varianten anzutreffen sein. Letztes Jahr haben wir uns die Game of Thrones Variante von winningmoves.de zu Gemüte geführt. Dieses Jahr wurde uns freundlicherweise von Hasbro die „Gamer“ Edition bereitgestellt. Wir haben uns direkt etwas über die Bezeichnung gewundert, auf dem Cover rennen Mario, Peach, Yoshi und Donkey Kong auf uns zu und auch dem Spielbrett finden sich lediglich Themen aus dem allseits beliebt-bekannten Mario Universum. Der Titel ist daher leicht irreführend, warum man hier nicht direkt die Marke verwendet hat, erschließt sich uns nicht wirklich. 

Im Gegensatz zum Original gibt es ein paar kleinere Anpassungen an der Spielmechanik. Geldscheine gehören zu Monopoly eigentlich wie die Butter zum Fisch. Hier hat man sich jedoch thematisch etwas passender dafür entschieden, um Münzen zu spielen. Diese müssen – wer liebt dies eigentlich nicht bei Brettspielen? – zuerst einmal aus einem Pappkarton vorsichtig herausgedrückt werden. Am Prinzip ändert sich durch diese Änderung jedoch recht wenig, auch in dieser Variante wandern die liquiden Mittel ständig zwischen den Spielern hin und her. Wir wissen ja alle, was passiert, wenn die Wanderschaft allzu einseitig wird. Spätestens dann eskalieren Spieleabende am sonst so idyllischen Familientisch. 

Neben den Münzen wurden die Regeln noch um Supersternfelder – diese ersetzen die Bahnhöfe – erweitert. Landet man auf einem, wird die Spezialfähigkeit der Spielfigur aktiviert. Yoshi darf sich dann z.B. alle Münzen vom Spielfeld nehmen. Außerdem gibt es anstatt des zweiten Zahlenwürfels einen Power-Up Würfel mit mehreren Symbolen. Diese werden zusammengeworfen und dürfen anschließend in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden. Ziehe ich zuerst oder führe ich als Erstes die gewürfelte Fähigkeit aus? Eure Entscheidung! Diese kleine aber feine Änderung bietet einiges an strategischem Potenzial und sollte immer gut überlegt sein. Bei Wurf eines grünen Würfels muss der am nächsten stehende Spieler z.B. 3 Münzen auf seinem aktuellen Feld ablegen. Und last but not least, die letzte Änderung bringt zusätzlich noch Boss-Kämpfe ins Spiel. Sobald ein Spieler über LOS geht, kann ein Kampf gegen einen der ausliegenden, legendären Bosse initiiert werden. Wer diesen gewinnt, erhält besondere Boni. Neben einer Anzahl von Siegpunkten kann man sich bei einem Sieg über Larry beispielsweise das nächste freie Grundstück in das Portfolio mit aufnehmen und damit den Grundstein für das eigene Wolkenimperium legen. Die werten Mitspieler sollen ja möglichst üppig ausgenommen werden in den nächsten Runden. 

Hier sind wir auch direkt bei einer Sache, die bei einem Monopoly Spiel auf keinen Fall fehlen darf: Straßen sind natürlich ebenfalls mit an Bo(a)rd. Die Schlossallee wird man jedoch vergeblich suchen, dafür gibt es so illustre Orte wie die Kandis-Minen, den Giganto Garten und natürlich auch Bowsers Festung. Und wer hätte es gedacht: Wenn wir auf einer der Karten landen, können wir diese kaufen oder versteigern. Kommen wir auf ein bereits verkauftes Feld, müssen wir den angegebenen Münzbetrag an den Besitzer abdrücken. Falls dieser fatalerweise die gesamte Farbgruppe besitzt, wird es womöglich ein teurer Spaß. Ebenfalls nicht fehlen darf das Gefängnis, hier hat sich an der Spielmechanik und auch leider an der archaischen Gestaltung nichts geändert. 

Das Spiel endet, sobald der letzte Boss besiegt wurde. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. Gewertet werden die Grundstücke, die besiegten Bosse als auch das noch vorhandene Münzvermögen. Fall es zu einem Unentschieden kommen sollte, gewinnt der Spieler mit den meisten Grundstücken und Bosskarten. 

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Spielfiguren kann man sich mit den „Monopoly Gamer Power Packs“ neue Spielfiguren inklusive einzigartigen Fähigkeiten kaufen. Dort finden sich dann zum Beispiel Wario, Feuer-Mario, Toad, Boo und viele weitere Nintendo Protagonisten. 

Fazit

Mit der Gamer Edition bringt Hasbro eine weitere schön aufgemachte und durchdachte Edition des Klassikers auf den Markt. Die Namensgebung irritiert jedoch etwas und auch das Konzept mit den Power Packs wirkt etwas aufgesetzt. Die Spielanpassungen funktionieren jedoch überraschend gut und bringen genügend frischen Wind in die doch etwas angestaubten Mechaniken. Thematisch passt es allemal und besonders die Kombination aus Bosskämpfen, passenden Straßennamen und auch der Münzen als Zahlungsmittel runden das Spielerlebnis ab und machen es dadurch auch zugänglicher für jüngere Spieler. Die Qualität der schön gemachten Spielfiguren passt ebenfalls, lediglich die Spielkarten könnten mal wieder auf einem etwas dickerem Papier gedruckt werden. Sieht man in letzter Zeit leider immer öfter und als passionierter Brettspieler würde ich mich freuen, wenn hier etwas mehr auf die Qualität des Spielmaterials geachtet werden würde.

Dennoch: Mario Fans (!= alle Gamer) dürfen sich die Edition mal anschauen und auch Familien mit jüngeren Kindern können auf dem bunten Spielbrett problemlos ein paar Runden drehen. Das grundlegende Spielkonzept dürfte in dieser Form mit etwas Unterstützung bereits schon mit 5-6 Jahren verstanden werden. Empfohlen wird es jedoch ab 8 Jahren für 2-4 Spieler.

Thema Brettspiele: Was liegt bei euch regelmäßig auf dem Tisch? Interessiert euch das Thema? 

Teilnahmeschluss ist der der 22. Oktober 2017 um 23:59 Uhr!

Gewinnspiel "Monopoly Gamer"
Verbleibende Tage
Endet

Gewinnt 5x je zwei Packs der Monopoly Gamer Edition Figuren Packs.

Dieses Gewinnspiel ist abgelaufen

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*