Abandon Ship – Neu im Steam Early Access

Abandon Ship – Neu im Steam Early Access

Das Rogue-Like-Piratenabenteuer Abandon Ship ist nun mit einer ersten Version im Steam Early Access gelandet. Das Spiel kombiniert Elemente von FTL, Sunless Sea und Pirates – und garniert das Ganze mit der Stimmung aus Master & Commander. Spieler erforschen eine prozedural erstellte Fantasy-Welt im Zeitalter der Segelschiffe.

Die Entwickler von Fireblade Software haben ihr Rogue-Like-Piratenspiel Abandon Ship auf Steam im Rahmen des Early Access veröffentlicht – aktuell kostet das Spiel vergünstigt 16,99 Euro. Geplant ist, dass der Early Access 9-12 Monate dauert. Die aktuell veröffentlichte Spielfassung bietet in der Hauptgeschichte zwischen 7 und 10 Stunden Spielzeit. Enthalten sind alle Biome, Wetterbedingungen, acht Schiffsklassen, Dutzende von Waffen und Upgrades sowie einzigartige Örtlichkeiten. Die Spielwelt ist dabei in verschiedene Regionen aufgeteilt, die nach und nach freigeschaltet werden. Ein spezieller Spielmodus fokussiert sich auf den Kampf und braucht 30-40 Minuten Spielzeit pro Partie. Vor allem der Erkundungsaspekt soll während des Early Access ausgebaut werden. 

Abandon Ship spielt im Zeitalter der Segelschiffe in einer Fantasywelt und verwendet einen Grafikstil, der an die klassischen Ölgemälde dieser Zeit erinnert. Als Kapitän eines Schiffes wird man mit Quests konfrontiert, welche die Umgebung drastisch verändern können. Außerdem erhält man Aufträge, stößt auf Zufallsereignisse und muss Schlachten auf hoher See schlagen. Kämpfe laufen taktisch ab und sollen dem Spieler den Einsatz aller Mittel abverlangen, da eine Niederlage stets nicht weit entfernt ist. Außerdem ist der Tod eines Kapitäns ähnlich wie bei FTL permanent. Allerdings kann ein Schiff untergehen, ohne dass der Kapitän stirbt. Mit einem Rettungsboot oder auf einer Insel ist es möglich, einige Zeit zu überleben, bis vielleicht Rettung kommt. Die Spielewelt wird prozedural berechnet und platziert Inseln, Häfen, Events und andere Dinge auf der Karte, die trotz einer Geschichte, die zu bestimmten Orten führt, komplett frei erforscht werden kann.

Bisher gibt es nur relativ wenige Nutzer-Reviews auf Steam, von denen immerhin 85 Prozent positiv sind. Die wenigen negativen kritisieren, dass es sich bei der veröffentlichten Spielversion bestenfalls um einen akzeptablen Prototypen handelt. Die Welt sei im Erkundungsmodus noch langweilig und das Crew-Management würde viel zu viel Handarbeit benötigen.

Quelle: pcgameshardware.de