Bethesda auf der E3

Bethesda auf der E3

Bethesda ist ziemlich neu auf der E3 Conference Party, aber es scheint daß sie uns einige großartige Spiele zu zeigen haben.

Extended Rage 2

Avalanche kann Mad Max einfach nicht lassen. Der neue Gameplay-Trailer des Entwicklers von Rage 2, der auf der Bethesda-Pressekonferenz debütierte, gleicht einer Fortsetzung von Avalanches Adaption der klassischen Filmreihe. Und damit nicht genug hatte es auch eine Referenz zu Paul Verhoven.

Der neue Trailer bietet einen Einblick in die offene Welt und die Schießereien von Rage 2, indem er einen Run auf eine Wüstenstraße zeigt, gefolgt von einem Angriff auf ein Banditenlager. Es fühlt sich alles sehr ähnlich wie George Millers Opus an (um fair zu sein, genauso wie das Originalspiel). 

Um das Ganze abzurunden, mischte Avalanche ihre Road-Warrior-Nostalgie mit Robocop und schnitt abrupt in einen kitschigen 80er-Spot. Das Witzige ist, dass Bethesda tatsächlich die Sammleredition von Rage 2 zeigte – ein singender, sprechender Monsterkopf mit der Stimme von Andrew W.K., der das Eröffnungsset für Bethesdas E3-Pressekonferenz spielte.

    The Elder Scrolls: Blades für Mobile angekündigt

    Die Bethesda Games Studios entschieden, dass sie im Stil von Apple-Pressekonferenzen ihr eigenes „letztes Ding“ machen wollten. Das neue Spiel ist The Elder Scrolls: Blades, und es ist eine komplette Elder Scrolls-Erfahrung, die zuerst auf mobile Geräte kommt.

    Der Bethesda-Produzent Todd Howard nannte Blades ein „riesiges First-Person-RPG mit Grafik in Konsolenqualität“, betonte aber, dass das Spiel für mobile Erlebnisse gemacht sei. Das Kampfsystem wurde speziell dazu entwickelt um über den Touchscreen gesteuert zu werden, und das gesamte Spiel kann im Hochformat auf dem Handy gespielt werden.

    The Elder Scrolls: Blades hat drei verschiedene Spielmodi: Der Abyss ist eine rogueartige Erfahrung, bei der die Spieler sehen, wie weit sie in einem endlosen Dungeon kommen können. Arena ist ein PVP-Modus, in dem der eigene Charakter gegen die Charaktere anderer Spieler kämpft. Und schließlich gibt es The Town, die als Kernerfahrung gilt. Dein Held kehrt nach Hause zurück und findet, dass seine Heimatstadt dem Erdboden gleichgemacht wurde. Es liegt an dem Spieler die Stadt wieder aufzubauen. Wenn die Stadt größer wird, kann man neue Gebäude hinzufügen und NPCs rekrutieren, die wiederum neue Quests bringen.

    „Wir werden Blades auf jedes Gerät bringen, das wir können“, sagte Howard auf der Bühne, „einschließlich mobiler Geräte, Konsolen und sogar virtueller Realität. Und alle Versionen werden miteinander verbunden sein, sodass Sie Ihre Erfahrung von Handy zu Konsole und wieder zurück bewegen können.“

    The Elder Scrolls: Blades kommt in diesem Herbst als Free-to-Play-Titel heraus. Vorbestellungen sind im Apple App Store und im Google Play Store möglich.

      Doom Eternal

      Bethesda hat Doom: Eternal, eine Fortsetzung des von der Kritik gefeierten Doom-Neustarts von 2016 angekündigt. Das neue Spiel wurde mit einem kurzen Teaser enthüllt.

        Wolfenstein: Youngblood

        Bethesda Game Studios und MachineGames überraschten heute Abend mit der Ankündigung eines neuen Einzeltitels für die Wolfenstein-Serie. Wolfenstein: Youngblood ist ein neuer Titel mit den Zwillingstöchtern von B.J. Blazkowicz.  Youngblood bringt BJs Töchter nach Paris und treibt Wolfenstein in die 1980er Jahre.

        Beide Töchter können kämpfen wie der liebe alte Dad, jede mit ihrem eigenen Poweranzug. Eine wichtige Änderung bei Youngblood ist die Hinzufügung von vollem kooperativem Spiel. Jetzt können Sie zusammen mit Freunden Nazis in den Allerwertesten treten!

        Das ist nicht das einzige Wolfenstein in naher Zukunft. Wolfenstein II: New Colossus kommt am 29. Juni 2018 auf die Nintendo Switch und Bethesda verfolgt das Thema Virtual Reality für Wolfenstein. Details sind ein bisschen dünn, aber es heißt Wolfenstein: Cyberpilot.

        Wolfenstein: Youngblood und Wolfenstein: Cyberpilot erscheinen beide 2019.

          Fallout 76 komplett online

          „Wir wollten immer die Geschichte erzählen, wie es für dich und die anderen Charaktere sein würde, die die Vaults zuerst verlassen mussten“, erzählte Todd Howard dem Publikum auf der E3-Pressekonferenz von Bethesda. „Aber es gibt einen großen Unterschied: Jeder ist eine echte Person.“

          Mit diesen Worten bestätigte Howard, dass Fallout 76 ein Online-Überlebensspiel sein wird. „Wir wussten, dass wir es tun mussten, und zwar im großen Stil. Ist das ein Hardcore-Überlebensspiel? Ich nenne es „Softcore Survival“. Vielleicht sollte das eine neuer ESRB-Beschreibung sein“, scherzte Howard.

          Allerdings hatte er einige Vorbehalte: Man kann es durchaus auch alleine spielen. Charaktere werden auch nicht an bestimmte Server gebunden sein, und man wird in einer Welt mit „Dutzenden“ statt „Hunderten“ anderer Spieler sein. „Es ist die Apokalypse, kein Vergnügungspark“, sagte Howard.

          Bethesda zeigte mehrere Fallout-ähnliche Informationsvideos über das, was Fallout 76 zu bieten hat. Sie enthalten einen Fotomodus, mit dem Sie Ihre Abenteuer mit Ihren Freunden dokumentieren können, und die Möglichkeit, mit Atomraketen seltene und wertvolle Materialien zu schaffen.

          Aus technischer Sicht bestätigte Howard, dass Fallout 76 „100 Prozent darauf abgestimmte Server haben wird, um das Spiel jetzt und in den kommenden Jahren zu unterstützen“. Es wird auch eine Beta zu einem späteren Zeitpunkt geben.

          Fallout 76 erscheint am 14. November und beinhaltet eine spezielle „Power Armor“ Edition mit einer leuchtenden Karte. Howard bestätigte auch, dass Fallout Shelter für PS4 und Switch wurde ebenfalls veröffentlicht.

            Fallout Shelter

            Während der E3 2018-Pressekonferenz von Bethesda gab Fallout-Direktor Todd Howard bekannt, dass Fallout Shelter ab sofort für PlayStation 4 und Nintendo Switch kostenlos erhältlich sein wird.

            Fallout Shelter ist Bethesdas mobile Management-Sim, die 2016 für mobile Geräte herauskam. In Fallout Shelter verwalten die Spieler ihre eigenen Vaults und das Leben ihrer Tresorbewohner. 

            Fallout Shelter war Anfang letzter Woche durchgesickert, als die Trophäen für Fallout Shelter zu früh aufgedeckt wurden. Ungeachtet dessen gibt es für Fans, die das Leben ihrer kleinen Fallout-Überlebenden kontrollieren wollen, jetzt noch mehr Plattformen, um einen post-nuklearen Armageddon-Gott zu spielen.

              Starfield enthüllt

              Bethesda enthüllte schließlich Starfield, die lange gemunkelte Science-Fiction-IP. Bethesda sagt, dass es Starfield für die nächste Generation baut und zeigte einen sehr kurzen Teaser-Trailer. Es gab kein Veröffentlichungsdatum oder keine Ankündigung der Plattform, aber Starfield wurde mit Bildern des Weltraums gezeigt, die möglicherweise auf das Thema des Spiels anspielten.

                The Elder Scrolls 6

                Etwa sieben Jahre nach der Veröffentlichung von Skyrim bot Bethesda der Welt endlich einen kleinen Einblick in Elder Scrolls 6 auf der E3-Pressekonferenz. Es war zwar wenig, aber durchaus sehenswert.

                  Hinterlasse einen Kommentar

                  Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

                  You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

                  *