Dying Light 2 und der rote Faden der alles zusammenhält

Dying Light 2 und der rote Faden der alles zusammenhält

Chris Avellone, bekannt durch seine Rolle bei Projekten wie Fallout: New Vegas und Frey, zeigte beim Microsoft E3 2018 Showcase eine interessante Tatsache im kommenden Dying Light 2: Die Entscheidungen des Spielers werden die Welt um ihn herum formen. Zu diesem Zweck versucht die das Spiel „eine offene Geschichte zu schaffen, die ein Open-World-Spiel ergänzt.“ Avellone ist seit seiner Planungsphase in das Projekt involviert und hat die Geschichte zusammen mit anderen Autoren geschaffen. Die allgemeine Reaktionsfähigkeit des „World System“ wurde auch teilweise von Avellone geschaffen. Wie die Demo zeigte, konnte der Spieler den Peacekeepern helfen und ihren Würgegriff auf die Stadt verstärken oder schwächen und so unerwünschte Banditen von außerhalb einladen.

Techland Creativ Director Adrian Ciszewski merkt in einem Interview jedoch an, dass es nicht nur gute oder schlechte Entscheidungen im Spiel gibt. „Was wir auf der E3 gezeigt haben ist, dass keine der beiden Alternativen „gut“ ist. Die Peacekeepers bestrafen jedes banale Vergehen brutal, während die Banditen die Leute für ihren eigenen Vorteil benutzen.

„Sie können wählen, nichts zu tun und wegzugehen, was ein anderes Ergebnis bringen wird, weil die Banditen nicht in der Lage sein werden, ihr Imperium ohne ihre Hilfe aufzubauen. Oder Sie könnten versuchen, den Glauben dieser Fraktionen zu ändern. Zum Beispiel kann ein neuer Anführer der Peacekeeper das gesamte Rechtssystem grundlegend ändern.“

„Was wir gezeigt haben, ist natürlich nur eine Möglichkeit wie dieses ganze Szenario ausfallen könnte. Der Protagonist betritt den Wasserturm mit Informationen über einen Friedensstifter-Emissär. Wenn der Spieler den Turm mit anderen Informationen betreten hätte, hätte das ganze Szenario einen völlig anderen Verlauf nehmen können. „

Betrachtet man die Wahlmöglichkeiten als „Graustufen“, gibt es eine grundlegende Botschaft die Dying Light 2 zu vermitteln versucht? Was ist, wenn die Spieler in diesem Chaos keine Rolle spielen? Ciszewski erklärte: „Es gibt einen Strom, der durch das Ding Light 2 fließt; Ein roter Faden, der alles verbindet, was wir tun. Aber ich möchte es nicht weiter ausführen. Ich würde es bevorzugen, wenn Spieler es auf einer unbewussten Ebene erleben. „

Avellone betrachtet das Spiel als eine andere Möglichkeit, um vorgefasste Meinungen herauszufordern und Spieler zu befähigen, die gesamte Philosophie eines Gegners zu demontieren, anstatt sie physisch zu schlagen. „Ich bin süchtig danach, viele Möglichkeiten herauszufordern und zu versuchen, sie auf den Kopf zu drehen und zu sehen wie die Geschichte ausgeht.“

„Ich tendiere auch dazu, Gegner und Rivalen zu bevorzugen, die eine höhere Agenda haben – nicht, weil sie überlegen sind, sondern weil Spieler im Idealfall nicht nur körperlich überlegen sein wollen, sondern auch die Philosophie Ihres Feindes bis zu dem Punkt herausfordern wollen bis sie zusammenbricht … was ich als weit überlegeneren Sieg ansehe als wenn man einfach die Lichter eines Feindes ausknipst. „

Dying Light 2 wird 2019 für Xbox One, PS4 und PC veröffentlicht.