Einloggen

Lost Password

AOC G2770PQU: Der Flachbildschirm, der Gaming besser machen möchte

Der 27zöllige G2770PQU will sich mit seinen Features besonders für Gamer eignen – und da ist er bei Gamers.de genau richtig. Wir testen den 144Hz – Bildschirm mit seinen 1920×1080 Pixeln auf Spieletauglichkeit.Aoc_kipp

Erster Eindruck

Positiv! Gut verpackt und dann auch noch in Recyclingpapier. Nach dem wir den G2770PQU aus seiner Verpackung befreit haben, freuen wir uns über den üppigen Lieferumfang:

Entwickler AOC hat uns alle gängigen Kabel und jede Menge Zubehör beigelegt. D-Sub, DVI, Displayport, sogar USB-Kabel und 3,5mm Klinke sind dabei. Leider fehlt ein gedrucktes Handbuch.

Der Bildschirm zeigt sich plastiklastig, dafür aber im sehr gelungenen Look. Während die Fronttextur entfernt an Holzmaserungen erinnert, glänzt die Rückseite des G2770PQU so frisch wie gebürstetes Metall. – Tatsächlich ist das Design der Rückseite ansprechender als das der Front, was den ein oder anderen amüsieren mag.

Der Bildschirm selbst ist in einen ca. 3 mm hohen und 3-4 cm breiten Rahmen eingebettet. Das Design setzt sich somit gegen den Trend zur Rahmenlosigkeit, wie ihn diverse Bildschirmhersteller gerade verfolgen. Wir wollen ihm das aber nicht als negativ anrechnen. Das Design ist konsistent und hält der gestalterischen Betrachtung mehr als Stand. Abgesehen vom leichten Schimmern der Rückseite gibt es keine spiegelnde oder glänzenden Elemente.AOC_bnack

Die Tasten zur Bedienung sind am unteren rechten Bildschirmrand angebracht. Die beschreibende Schrift (Auto,-,+,Menu) ist schwer zu lesen, aber dafür auch fast unsichtbar, wenn man sich nicht gerade mit der Menüführung befasst.

Der Aufbau des Monitors gestaltet sich sehr einfach: Stecken, Schrauben, Fertig. Der Bildschirm wird über eine Metallschiene fest im Sockel verankert. Selbige Metallschiene bietet sich idealerweise auch für die meisten Wandhalterungen an. Insgesamt bietet der G2770PQU viel ergonomischen Spielraum. Wir können ihn um bis zu 90° drehen, um etwa 40° neigen und um ca. 14 cm in der Höhe verstellen. (Um den Gaming-Kontext zu bieten: 90° Bildschirmdrehung im Hochkant-Format bieten sich nicht nur für Tetris an.)

Schwieriger als der Aufbau gestaltet sich leider die Treiberinstallation. Jemand bei AOC hat sich die Mühe gemacht, um ein vollautomatisiertes Flash-Programm für die Ersteinrichtung des Bildschirms zu entwickeln. Leider funktioniert das nur mäßig und wir greifen lieber auf die Betriebssystem-eigene Treiberverwaltung zurück. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit mehrere Dienstprogramme zu installieren, die alle ebenfalls mehr oder weniger nützlich sind. Beispielsweise unterteilt die Software Screen+ den Bildschirm in bis zu vier Teilbereiche, in die Windows dann automatisch Fenster snappen kann – das beeinträchtigt allerdings die Skalierungsfunktionen und führt zu diversen Bugs.

 

Technik und Komfort

Die native Maximalauflösung von 1920×1080 sind auf einer Bildschirmdiagonalen von 27″ höchstens moderat. Dafür sieht das Bild aber trotzdem sehr knackig aus! Tatsächlich baut sich aus dieser Tatsache ein großer Vorteil des G2770PQU auf: Bildschirme sehen auf ihrer nativen Auflösung am besten aus – und die 1920×1080 Pixel liefern auf dem G2770PQU nicht nur ein knackiges Bild, sondern sind vor allem auch von durchschnittlichen Grafikkarten gut zu stämmen.

Ein 27-Zoller mit einer höheren nativen Auflösung bräuchte auch eine stärkere Grafikkarte als Rückrat. Der G2770PQU bietet sich also vor allem für Gaming-Setups an, die nicht zum High-End-Segment gehören, zum Spielen in guter Grafik allerdings noch völlig genügen.AO

Besonders alltagstauglich beweist sich der G2770PQU mit seiner Anschlussvielfalt: Vier USB-Ports laden ein, alle unsere Geräte aufeinmal zu verkabeln. 2x USB 2.0 und 2x USB 3.0 sind vorhanden. Einer von letzteren ist gelb gekennzeichnet und dient als Schnellladeanschluss für Smartphones und Tablets.

Die technischen Spezifikationen überzeugen ebenfalls: 1 Millisekunde Reaktionszeit scheint für den aufstrebenden Gamer perfekt – auch wenn die Differenz zu beispielsweise 7 Millisekunden von Normalsterblichen nicht zu bemerken sein dürfte. Der Kontrast besticht mit Werten von 1000:1 ebenfalls. Das Bild kommt klar herüber, obwohl keine explizite Deblur-Technologie verwendet wird. An den Seiten ist das Bild geringfügig heller als in der Mitte, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Gefürchtetes Ghosting tritt nur unter der Verwendung der optionalen Overdrive-Technologie auf. Diese schärft das Bild etwas nach, was schnelle Drehbewegungen in Shootern oder auch vorüberrauschende Bäume in Racern klarer erscheinen lässt. Auf der niedrigen und mittleren Einstellung liefert das Overdrive gut Ergebnisse, auf der höchsten kommt es aber zum genannten Ghosting wie auch zu Doppelkonturen.

 

Praktische Anwendung

Für ein TN-Panel ist der Bildschirm auch seitlich stark. Er zeigt bei hohem Blickwinkel überraschend wenig Bildverlust.

Der G2770PQU kommt mit integrierten Lautsprechern, die ein Klangerlebnis bieten, dass für schnelle Youtubevideos genügt, sonst aber wenig überzeugt. Da man dies von Einbau-Lautsprechern gewohnt ist, würden wir das nicht groß ankreiden, wenn eben diese Lautsprecher im AOC Marketing nicht als „überragend“ angepriesen worden wären.

Die HDMI-Schnittstelle taugt natürlich nicht nur für den Computer, sondern auch für BlueRay-Player, Playstation und Co, wobei die Audiosignale dann auch über die internen Lautsprecher ausgegeben werden können, – oder aber alternativ auch über den Kopfhörerausgang weitergeleitet werden. Das kann insbesondere praktisch sein, wenn für die Anschlussgeräte keine direkte Klinkenverbindung vorhanden sind. Ebenfalls dient der HDMI- auch als MHL-Port. Somit können Smartphone und Tablet einfach auf den Bildschirm streamen.AOCDie Dreh- und Wendemöglichkeiten des G2770PQU sind rundum überzeugend. Wir können den Bildschirm mit einfachen Handgriffen in jede denkbare Position bringen, wo dieser dann auch genüsslich einrastet.

AOC liefert uns mit dem G2770PQU noch ein paar Software-Tools, die alle mehr oder weniger nützlich sind. Zu unseren Favoriten gehören „iMenu“, womit wir die Grundeinstellungen des Bildschirms auch softwareseitig steuern können, und „e-Save“, das den Monitor zur Stromeinsparung bei vorprogrammierten Gelegenheiten ausschaltet.

 

Fazit

Der Bildschirm sollte nach dem Kauf etwas kalibriert werden, da die Farben von Haus aus geringfügig verfälscht sind. Während wir den Bildschirm für die Bildbearbeitung auf Grund der Helligkeitsunterschiede weniger empfehlen können, dürfen wir laut verkünden, dass der G2770PQU ein starker Gaming-Bildschirm ist und mit seinen Features überzeugende Gründe liefert. 144Hz bei einsekündiger Reaktionszeit sind bei einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll nur schwer zu einem so guten Preis zu finden.

Die native Auflösung von 1920×1080 Pixeln kann je nach restlichem Gaming-Setup als Plus oder Minus gewertet werden: Das gelieferte Bild ist mit 1920×1080 Pixeln makellos und die Grafikkarte muss dabei vergleichsweise wenig rechnen. – Für den, der allerdings sowieso schon eine starke Maschine mit hoher Grafikleistung besitzt, bieten sich höher aufgelöste Modelle eher an.

Positiv

  • Starker Kontrast
  • Solides Schwarzlevel
  • Relativ Farbtreu
  • Preisgünstig für 27" mit 144Hz
  • Anschlussvielfalt
  • Großer Lieferumfang

Negativ

  • Auflösung von 1920x1080 relativ gering für 27"
  • Mitgelieferte Tools teilweise unfunktional
8