Einloggen

Lost Password

Battlefleet Gothic: Armada – Fähige Commander gesucht

Von Christian Lange am 10. Mai 2016

Nun ist es endlich erschienen. Keiner wird verschont. Weder Eldar, Ork, Imperialer oder Chaos. In epischen Gefechten geht es den Gegnern an den Kragen

Zurück in die Zukunft

battlefleet_gothic_armada-07

Wer kann dieser Macht standhalten?

Für alle, die sich im Warhammer 40k Universum noch nicht ganz so genau auskennen, denen kann ich mein liebevoll verfasstes Preview ans Herz legen. Für alle anderen geht es direkt in voller Länge mit Battlefleet Gothic Armada los.

Mikroskopisch Managen

Im Gegensatz zu vielen anderen Titeln, die sich im 40k Universum abspielen, spielt sich die virtuelle Zerstörung nicht auf einem Planeten ab. Im Weltraum müsst ihr eure Flotten gegeneinander antreten lassen. In Battlefleet Gothic Armada wird gerammt, geschossen, gezielt und geboostet – und zwar gleichzeitig. Im Spiel müsst Ihr nämlich Kontrolle über sämtliche Systeme nehmen. Dinge wie Torpedos oder kurzzeitige Schübe für ein Rammmanöver müsst Ihr per Hand aktivieren, folglich müsst Ihr, mit den ganzen anderen Fähigkeiten und mehreren Schiffen, viel Micro Management betreiben. Dabei reagieren und agieren die unterschiedlichen Schiffsklassen komplett unterschiedlich. Dass sich ein kleiner Kreuzer anders steuert als ein großes Schlachtschiff, ist nicht von der Hand zu weisen.

Rassige Raumschiffe

battlefleet_gothic_armada-03

Volle Breitseite!

Die Vier verfügbaren Rassen welche im Spiel vertreten sind, könnten nicht unterschiedlicher sein. Während die Eldarpiraten sich mehr auf eine „Hit and Run“ Taktik verlassen, vertrauen die Imperialen ganz und gar auf ihre Panzerung und ihre moderate Reichweite. Welche Taktik und Spielstil euch am ehesten liegt, probiert Ihr am Besten selbst aus.

Die unendliche Kampagne

Die Gefechte bieten auch unterschiedliche Missionsziele. So müsst Ihr beispielsweise einen Transportkonvoi aus dem Sektor eskortieren, um eure Gegner zu besiegen. Wie viele Verluste Ihr dabei erleidet, ist fast egal. Fast! Denn der „Skirmish“ oder Gefechts-Modus ist nicht so, wie man ihn aus anderen Spielen kennt, sondern spielt sich eher wie eine kleine Kampagne. Es werden Missionen an Mission gereiht. Im ersten Gefecht müsst Ihr die Gegner vernichten und im nächsten müsst Ihr einen Punkt verteidigen. Warum ist der Schiffschaden also nicht egal? Falls ein Schiff zu schwer beschädigt, oder gar zerstört wird, muss es für mehrere Runden aussetzen. Das kann die Siegchancen natürlich deutlich verringern. Glücklicherweise könnt Ihr eure bewaffneten „Weltraumboliden“ immer vor dem Untergang bewahren, denn mit einem gezielten Sprung durch den Warp bringt Ihr euren Kampfkoloss in Sicherheit. Über die Zeit könnt Ihr den schlagkräftigeren Schiffen auch Upgrades zuweisen und die Crew mit Fertigkeitspunkten versehen. Das Ganze funktioniert auch wunderbar im 2v2 Modus mit anderen Spielern.

Doch es dreht sich nicht alles um den Skirmish- oder Multiplayermodus. Wer bereits unser Preview gelesen hat weiß, dass es auch eine Kampagne gibt, die sich gewaschen hat. Als Captain Spiral der Imperialen Flotte kämpft Ihr unter anderem gegen die Abtrünnigen und Anhänger des Chaos.

Chaos in der Vertonung?

battlefleet_gothic_armada-01

Torpedos dürft Ihr selbst abfeuern.

Nein. Die Vertonung, besonders zur Kampagne, ist grandios. Sie passt hervorragend ins Spiel und ist qualitativ gelungen. So auch die restlichen Soundeffekte. Jeder Knall, jeder Laserstrahl und letztendlich das Knarren von Schiffen die bereits alle Waffensysteme verloren haben und zum finalen Rammmanöver ansetzen passen einfach. Aber auch grafisch macht das Spiel durch seine Detailverliebtheit einiges her. Sammler und Spieler des Tabletops wissen, mit wie viel Liebe zum Detail die Miniaturen von Games Workshop geschaffen werden. In Battlefleet Gothic Armada werdet Ihr nicht enttäuscht, denn der Detailgrad ist für das Genre sehr weit über dem Durchschnitt.

But wait! There’s more!

Im Juni 2016 könnt Ihr euch schon auf das Space Marine DLC freuen. Ein paar Monate später könnt Ihr mit Besuch aus dem Damocles Sektor rechnen, denn die Tau werden ebenfalls in euren Partien mitmischen. (Jetzt bitte schnell einen Tau Witz im bevorzugten Kommentarbereich bringen)

Weiterhin werden immer wieder Verbesserungen ins Spiel gebracht und neue Systeme eingeführt. Allen voran kommt das Ranked Matchmaking und ELO System. Dann könnt Ihr euch, ähnlich wie in anderen Spielen, auf professioneller Ebene mit anderen Spielern messen. Battlefleet Gothic Armada erhält außerdem ein Elite System. Diese speziellen Elite Matches könnt Ihr freischalten, sobald Ihr Level 8 seid. Solltet Ihr ein solches Spiel gegen die KI gewinnen, könnt Ihr in der nächsten Runde gegen eine noch stärkere KI antreten. Um im Highscore ganz oben zu landen, müsst Ihr mehr bieten als nur ein oder zwei Stündchen pro Tag.

Hinzu kommen viele kleine Verbesserungen. Die vollständige Roadmap für das Jahr 2016 findet ihr auf der offiziellen Website von Battlefleet Gothic Armada. 

Fazit – Zum Warenkorb hinzufügen?

Ein Spiel für RTS Fans. Alte Command & Conquer Hasen finden nicht unbedingt ihr Zuhause aber ein Blick lohnt sich allemal. Die unterschiedlichen Rassen machen das Spiel sehr interessant und obwohl ich total auf die Eldar abfahre, konnte ich diese im Test kaum spielen – ich war einfach zu schlecht. Mein Gedankengang war, dass das Spiel nicht genug ausbalanciert ist. Keine 10 Minuten später musste ich eine Niederlage einstecken – gegen die Eldar. Es lag also nicht am Spiel, sondern tatsächlich an mir. Das Spiel scheint mir von der Balance genau den richtigen Weg gefunden zu haben und ich kann es jedem Strategie- & Micro Management Fanatiker ans Herz legen.  

Positiv

  • Passt perfekt in die Lore von Warhammer 40k
  • Geiles Voiceacting
  • Detailreiche Schiffe
  • Komplexes Gameplay

Negativ

  • Bisher noch kaum Personalisierungsmöglichkeiten
  • Teilweise kommt es noch zu einigen Fehlern
8.5

Mit 28 Jahren schon so einige Male die Welt gerettet. Liebt Games aller Art. Steht auf gute Musik. Lebt in der ältesten Stadt Deutschlands. Katzenfanatiker ohne Katze. Sieht Essen als Hobby an. Seit 2015 begleitet er Gamers.de als Redakteur.

2 Kommentare

  1. Bin froh, mal wieder Weltraumstrategie spielen zu können und dann auch noch im Warhammer Universum! Einzig das Missionsdesign finde ich ein wenig mau. Da bin ich mal gespannt, was die Entwickler noch im Petto haben!

    Antworten
    • Hast Recht, Missionen könnten noch ein bisschen Pepp und Abwechslung vertragen, wird aber vermutlich auch noch einiges nachgeliefert werden. Bleibt spannend 🙂

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*