BlizzCon 2016: Patch 7.1.5 und 7.2 für World of Warcraft: Legion

BlizzCon 2016: Patch 7.1.5 und 7.2 für World of Warcraft: Legion

Mit Legion gab es ja noch einmal schönen Aufwind für Blizzards Traditions MMORPG World of Warcraft. Zurecht wie wir finden, aber leider noch nicht verschriftlicht haben. 

Es soll ja jetzt auch wesentlich mehr inhaltlichen Nachschub geben als beim letzten Addon, das stand dafür auch schwer in Kritik. Dazu passend wurden auch die ersten Infos zu den kommenden Patches preisgegeben:

Patch 7.1.5 bringt

  • 6 Zeitwanderungsdungeons aus Mists of Pandaria
  • Kampfgilde Saison 3 mit neuen Herausforderungen, Bossen und … Schlägereien. 
  • Mini-Feiertage in Form kurzer Events
  • Die Arena des Schergrats wird optisch überarbeitet
  • einige Tweaks an den Klassen
  • nicht zu vergessen: Bugfixes

Nicht ganz so spektakulär, wobei sich die Schlägereien nach einer Menge Spaß anhören. Weiter geht es dafür mit der Story in Patch 7.2 – Das Grabmal des Sargeras, dieser beinhaltet: 

  • Die Klassenordenskampagne an der Verheerten Küste geht weiter. Die Basis der neuen Fraktion „Fall der Legion“ will wieder aufgebaut werden.
  • Neue Weltquests sind in Planung
  • Neues Szenario für drei Spieler
  • Fliegen mit Flugtieren auf den Verheerten Insel nach Abschluss einer Questreihe inkl. neuem epischen Reittier
  • Neuer Raid: Grabmal des Sargeras mit insgesamt neun beeindruckenden Endgegnern, angelegt im ehemaligen Tempel der Elune.
  • Neuer Dungeon: Kathedrale der Ewigen Nacht. 
  • Neue, freischaltbare Artefaktboni
  • PVP Gerangel

Hört sich alles recht spannend an. Blizzard scheint auf dem richtigen Weg zu sein, um die Spieler bis zum nächsten Addon bei Laune zu halten. Weiter so!

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*