Einloggen

Lost Password

Creative Sound BlasterX Siege M04 im Test

Können die Sound-Gurus von Creative auch Mäuse? Unter dem für eine Maus gewöhnungsbedürftigen Namen Sound BlasterX Siege M04 wagen sie ihr Debut und schlagen direkt einen Homerun!

Wenn man Creative hört, denkt vermutlich auch ein Hardware Kenner nicht unmittelbar an Mäuse. Liest man Creative Sound BlasterX führt das Laien auf eine völlig falsche Fährte, die auch der Zusatz Siege M04 nicht wird korrigieren können. Und dennoch ruht unter meiner rechten Pranke eine schwarze, schmale Maus die genau auf diesen Namen hört. Creatives Maus möchte ein leckeres Stück aus dem Kuchen namens Eingabegeräte für Gamer heraus nagen und macht dabei eine richtig gute Figur!

Schmal, schwarz und schick. Die Siege M04 macht sich auf jedem Schreibtisch gut.

Die Siege M04: Schmal und schnittig

Was haben YouTuber und Katzen gemeinsam? Richtig, sie spielen lieber mit der Verpackung als mit dem Inhalt. Ich erspare euch also die Beschreibung der Verpackung und kümmere mich um den Inhalt.

Im Vergleich zur Konkurrenz auf dem Markt der Produkte für Gamer ist die Siege M04 vergleichsweise schmal und schlicht (L x B x H: 135,6 x 67,65 x 43 mm) was ihr ein elegantes, schlankes Aussehen verleiht. Mit 110 Gramm ist sie außerdem recht leicht. Dass was sie an Breite einspart, rührt unter anderem von der fehlenden Daumenauflage her. Für uns im Test jedoch kein Grund für eine Abwertung, da die Hand trotzdem sehr angenehm aufliegt. Dies liegt auch an den texturierten Gummiflächen an den Seiten der Maus. Diese werden in Langzeitbenutzung zwar Schmutz anziehen, bieten aber guten Halt und setzen optische Akzente. Die Verarbeitung von Maus und ummanteltem Kabel (1,80 m) sind tadellos. Kleines Manko jedoch: Für sehr große Hände mit Palm-Grip, die also die gesamte Handfläche auflegen, könnte die Maus eine Spur zu klein sein. Und auch Linkshänder haben an der asymmetrischen Anordnung der Tasten keine echte Freude.

Weihnachten für das Mauspad

Damit aus klassischem Schwarz nicht langweiliges Design wird, wartet die Siege M04 mit schicker RGB-Beleuchtung auf. Mausrad, der komplette seitliche Unterboden und das Sound BlasterX Logo sind beleuchtet. Falls ihr auch andere Creative Geräte wie die Sound BlasterX Katana oder die Tastatur Sound BlasterX Vanguard K08 besitzt, könnt ihr die Beleuchtung über Aurora synchronisieren, sodass Farbschema und Beleuchtungspattern übereinstimmen. Denn abgesehen von der stufenlosen RGB-Beleuchtung, lässt sich noch statisches, wellenförmiges oder Pulsierendes Licht einstellen. Wer es darauf anlegt, kann den eigenen Schreibtisch also farbenfroh schmücken wie ein amerikanischer Vorstädter seinen Vorgarten zur Vorweihnachtszeit.

Sound Blaster Connect

Das Einstellen der Beleuchtung lässt sich über die herunterladbare Treiber-Software Sound Blaster Connect vornehmen, in der sich auch etwaige andere Sound Blaster Produkte aus eurem Heim wiederfinden und konfigurieren lassen. Neben dem Leuchten, könnt ihr hier auch die Tastenbelegung 7 Schaltflächen frei konfigurieren oder sogar eigene Makros programmieren. Gespeichert wird onboard, sodass die Einstellungen auch unterwegs nicht verlorengehen. Eigene, schnell wechselbare Profile lassen sich nicht anlegen, dafür jedoch Angle Snapping und eine Beschleunigungsoption.

Damit es nicht zu brav wird, kann die Beleuchtung stufenlos den Wünschen angepasst werden.

Klicken und Gleiten

Neben der unverzichtbaren linken und rechten Maustaste gibt es die fast unverzichtbaren beiden Daumentasten an der linken Mausseite, ohne die Browsen oder Waffenwechsel mittlerweile fast unmöglich geworden ist. Ein klickbares Mausrad, welches fein gerastert aber nicht zum stufenlosen Gebrauch umkonfiguriert werden kann. Die DPI-Umschalttaste, die die Abtastrate in drei Stufen regelt.

Und das letzte kleine Schmankerl: Eine Taste unter den beiden Daumentasten, die sich ihren Namen als Scharfschützentaste gemacht hat. Nach Werkseinstellung kann der Spieler die DPI auf 200 herunterfahren, solange er sie gedrückt hält. Vor allem wenn man sich gerade am Zielfernrohr eines Snipers befindet ein tolles Feature, da es sehr genaues, stabiles Zielen im Millimeterbereich ermöglicht. Maximal ist übrigens eine Auflösung von 12000 DPI möglich – Creative hat in der Siege M04 den dekorierten optischen Sensor Pixart PMW3360 verbaut. Damit könnt ihr die DPI von 100 bis 12000 in 100er-Schritten variieren. Für ein vernünftiges Gleiten des Sensors sorgen vier Teflonfüßchen unter der Maus, deren Auswechselung durch winzige Kerben erleichtert werden, ohne sie zu destabilisieren. Ein Ersatz-Set liegt jedoch nicht bei.

Fazit

Die Creative Sound BlasterX Siege M04 ist durch ihre Qualität geringen Anschaffungspreis ein Preis/Leistungswunder! Im stark besetzten Roster der Gamer-Mäuse macht Creative mit seiner Debut-Maus ein starkes erstes Statement und wird seinen Platz dort behaupten können.

Tadellose Verarbeitung, schickes aber schlichtes Design, Programmiermöglichkeiten, übersichtliche TreberSoftware, ein bewährter optischer Sensor und ein geringer Preis: Die Siege M04 ist ein perfektes Einsteigermodell für Spieler, die sich noch keinen Hinkelstein auf den Schreibtisch stellen wollen, deren Ansprüche aber über eine simple 3-Tasten Maus hinausgehen.

Einzig für Linkshänder, oder großprankige Menschen, die ihre Keule von Hand in voller Pracht auf ihre Maus klatschen wollen, ist die Siege M04 nichts. Pro-Gamer, die sehr viel mit Makros arbeiten und denen 7 Tasten nicht genügen, oder die Profile anlegen wollen, sollten sich ebenfalls ein fortgeschrittenes Modell suchen. Alle anderen machen mit diesem feinen Stück Hardware nichts falsch!

Positiv

  • tolles Preis/Leistungsverhältnis
  • präziser Sensor
  • schlichtes, schickes Design
  • tadellose Verarbeitung
  • sehr hübsche Beleuchtung
  • guter Grip
  • angenehme Druckpunkte

Negativ

  • für Linkshänder/große Hände nicht geeignet
  • zu wenig Tasten für höchste Ansprüche
  • keine speicherbaren Profile
9