Eine zweite Chance für No Man’s Sky? Foundation-Update 1.1 mit Basenbau und mehr veröffentlicht!

Eine zweite Chance für No Man’s Sky? Foundation-Update 1.1 mit Basenbau und mehr veröffentlicht!

Lange Zeit war es still um Hello Games prozedurale Weltraum Simulation. Der anfängliche Hype erlosch innerhalb weniger Tage und schlug in einen in dieser Form kaum zu erwartenden Shitstorm um. Harte Zeiten für das kleine Entwicklerteam, meiner Meinung nach auch etwas zu Unrecht. Auch wenn nicht alles Versprechungen eingehalten wurden, das Spielerlebnis war immer noch spassig und innovativ genug, um sich einige Spielstunden damit zu beschäftigen. 

Mit dem ca. 3 GB großen Update 1.1 „Foundation“ kommen jetzt erste, neue Funktionen ins Spiel, und wie der Name schon sagt, soll hier der Grundstein gelegt werden für zukünftige Erweiterungen. Fangen wir an mit den neuen Spielmodi: Normal, Creative und Survival. Ersteren müssen wir wohl nicht erklären. In „Creative“ können wir uns unsterblicherweise mit unendlichen Ressourcen um die Erkundungs- und Ausbauaspekte des Spiels. „Survival“ hingegen bietet uns das härteste No Man’s Sky Erlebnis: Gegner sind aggressiver, Ressourcen seltener. Es geht also um das nackte Überleben im Universum. 

Ein weiteres Highlight ist der neu hinzugekommene Basenbau. Auf einem von euch gewählten Planeten könnt ihr ab sofort eine unbewohnte Basis annektieren und anschließend zum eigenen Stützpunkt umbauen. Damit ist Hello Games aber noch nicht am Ende, neue Frachtschiffe können gekauft und als mobile Weltraumbasis verwendet werden. 

Die Patch-Details findet ihr auf der offiziellen Website, das weiter unten stehende Video führt euch die neuen Funktionen noch einmal im Detail vor. Mit zukünftigen Patches sollen weitere Funktionen hinzugefügt werden. Mich würde es freuen, wenn Sean Murray und sein Team die Gelegenheit erhält, das visionäre Spielkonzept doch noch vollständig umzusetzen.

Als kleine Randnotiz: Ein Spieler hat sich auch schon in einem umfangreichen Post bei den Entwicklern entschuldigt, zumindest so ein bisschen. Mal schauen, ob sein Ruf nach mehr und besserer Kommunikation erhört wird. 

    Andreas Herbster

    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *