Einloggen

Lost Password

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight – Knackiger Dungeon Crawler mit Herz

Von Kathleen Grünwald am 24. Februar 2016

Mit Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight erscheint der zweite Teil der Saga von 2008 als Neuauflage erstmals auch in Europa. Der anspruchsvolle Dungeon-Crawler von Atlus führt Euch in eine Welt voller Wunder und Möglichkeiten – und das alles auf dem 3DS!

Der Wind malt keine Helden

Etrian Odyssey 2: TFK_Charaktere

Prinzessin Arianna

Lasst Euch bloß nicht von der süßen Anime-Grafik verunsichern: Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight ist extrem schwer und vielschichtig. Das Spiel wird Euch ins Gesicht lachen, während Ihr oftmals verzweifelt. Ihr bewegt Euch durch riesige Labyrinthe voller Gegner und Items und zeichnet das Layout der Karte auf dem unteren Bildschirm des 3DS nach – inklusive Fallen, Schatzkisten und geheimen Durchgängen. Eben alles, was das jeweilige Areal so zu bieten hat. Verpackt ist das Ganze in einer interessanten Geschichte, die vor allem von ihren Charakteren lebt. Denn Ihr spielt mit einer Gruppe von Individuen, die verschiedener nicht sein könnten. Da wäre zum einen der Hauptcharakter, den Ihr steuert, und der mit einer geheimnisvollen Kraft ausgestattet ist. Oder die (oftmals nervige) Prinzessin Arianna – alle möglichen Archetypen sind vorhanden. Das sorgt für eine gute Dynamik und sogar den ein oder anderen Streit.

Eure Hauptmissionen, welche die Geschichte weiterführen, erhaltet Ihr von dem Bürgermeister der Stadt High Lagaard. In der Taverne brauchen derweil auch andere Bewohner Eure Hilfe und stellen sie Euch in Form von Nebenquests. Das alles folgt einem immer wiederkehrenden Muster: Beim Bürgermeister vorbeischauen, ab in die Taverne, Eure Gruppe im Gasthaus heilen und auf ins nächste Labyrinth. Mit fortschreitender Geschichte entfaltet sich ein schöner Plot, der sogar mit einigen Wendungen überraschen kann und um die 30 Stunden andauert. Als wenn das nicht schon genug wäre, gibt es sogar noch einen zweiten, eigenständigen Klassik-Modus. Hier könnt Ihr Eure ganz eigene Gilde und Gruppe bilden und mit Ihnen die Dungeons erkunden. Ihr könnt zwischen einer Vielzahl an Klassen und Charakteren auswählen und Euch das Spiel sogar noch zusätzlich schwer machen: Wählt doch einfach mal ein rein physisches Team aus und schaut, wohin Euch die Reise führt. Keine Sorge, die Klassen Eurer Charaktere können im Spielverlauf gegen zwei Level eingetauscht werden.

Schatten des Todes

Etrian Odyssey 2 Untold: TFK_Boss

Die Gegner in Etrian Odyssey 2 Untold haben es in sich!

Das erste Dungeon, ein gewundener, schöner Wald, wiegt Euch in trügerischer Sicherheit. Die anfänglichen Kämpfe gehen leicht von der Hand und erfordern nicht viel Geschick. Alles was danach kommt, naja, wird Euch ziemlich sicher umbringen, wenn Ihr nicht aufpasst. Der Schwierigkeitsgrad schießt so in die Höhe, dass man nach den großen Fights froh sein kann, wenn man noch jemanden lebend nach Hause bringen kann. Übrigens, getestet wurde in der Standart-Schwierigkeitsstufe. Zur Auswahl stehen Euch hier noch die Picknick- und Extrem-Stufe (Ja, es geht tatsächlich noch schwieriger!). Der Extrem-Modus bietet sich für Etrian Odyssey bzw. Dungeon Crawler Veteranen an, während Euch der leichteste Schwierigkeitsgrad uneingeschränkt die Geschichte genießen lässt. Die Kämpfe an sich laufen im bekannten, rundenbasierten JRPG-System ab, inklusive Platzierungsmechanik, die für eine taktische Note sorgt. So oder so ist eine Menge Grinding nötig, um gegen die Horden an Gegnern eine Chance zu haben.

In Stein gemeißelte Namen, derer die zu Legenden wurden

Etrian Odyssey 2 Untold: TFK_Skills

Eure Charaktere erlernen eine Reihe von Fertigkeiten

Natürlich werden Euch genügend Möglichkeiten an die Hand gegeben Eure um Kampffertigkeiten zu verbessern. Jeder Charakter hat seinen eigenen Fertigkeitsbaum, den Ihr beliebig ausbauen könnt. Ein defensiver Krieger mit vielen Lebenspunkten, der die Mitglieder in der hinteren Reihe beschützt? Kein Problem! Jedes Attribut und jede spezielle Fähigkeit kann verbessert werden. Für spezialisierte Angriffe wird jedoch ein gewisses Level des Attributs vorausgesetzt. Zusätzlich zum klassischen Upgraden nach einem Stufenanstieg, lassen viele Gegner, wie in den vorherigen Teilen der Reihe, „Grimoire Stones“ fallen, die für eine aufrüstbare Fähigkeit stehen. Mit ihnen kann man seine Gruppenmitglieder noch weiter ausbauen. Leider tauchen die Steine sehr oft auf und verlieren nach einiger Zeit ihren Spannungsfaktor, in den Vorgängern gab es sie noch deutlich seltener. Und wenn Euch Eure Charaktere dann immer noch nicht stark genug sind, gibt es noch den sogenannten „Force Gauge“. Dieser gibt Euren Helden für eine kurze Zeit Boni oder boostet sogar eine seiner Spezialattacken. Unser defensiver Freund kann so beispielweise seine HP noch weiter erhöhen und sich damit für einen großen Angriff wappnen. Oder aber Ihr tauscht den Force Gauge gegen eine riesige Attacke ein, die ordentlich Schaden anrichtet und sogar Eure Lebenspunkte wieder ein wenig auf Vordermann bringt. Diese Möglichkeiten erfordern ein hohes Maß an Strategiegefühl und können, richtig angewendet, sogar bei scheinbar aussichtslosen Kämpfen wieder für Hoffnung sorgen. Die Begegnungen mit Gegnern klingen jetzt natürlich ziemlich hart. Das sind sie auch, sie wirkten aber zu keinem Zeitpunkt unfair oder unmöglich. Vielmehr vermittelte das 3DS-Spiel das Gefühl, dass man alles schaffen kann, wenn man nur hart genug dafür trainiert und seine Widersacher nicht unterschätzt. Das motiviert unheimlich – sehr gut!

Wohlfühl-Oase

Etrian Odyssey 2 Untold: TFK_Stadt

In High Lagaard gibt es viel zu tun

Ein unterschätzter Gameplay-Part von Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight ist der Ausbau von High Lagaard, der Stadt, in der Ihr Eure Missionen erhaltet und Euch eine Reihe von Shops erwarten. Richtig gehört: Ihr könnt Euren Rückzugsort tatsächlich ausbauen! Um das zu bewerkstelligen, ist viel Geld nötig, Geld, das Ihr die meiste Zeit über nicht habt, wenn Ihr nichts dafür tut. Zum Glück gibt es ein neues Spielelement, das Abhilfe schafft: Im stadteigenen Café könnt Ihr gefundene Zutaten zum Kochen benutzen und so kulinarische Meisterwerke hervorzaubern. Diese lassen sich dann entweder für Geld verkaufen, an die wählerischen Bewohner verteilen, um sie glücklich zu machen (Bürger der Südstadt bevorzugen Früchte, während die Nordstadt auf Deftiges setzt) oder selbst essen. Benutzt Ihr sie für Eure Gruppe, bewirken sie die verschiedensten Boni, wie erhöhte Giftresistenz. Der Ausbau der Stadt und Ihrer Einrichtungen macht unerwartet viel Spaß und beansprucht sogar einiges an Zeit. Die Bewohner werden nicht von alleine glücklich!

Scharlachroter Wald

Etrian Odyssey 2 Untold: TFK_Map

Auf dem unteren Bildschirm Eures 3DS müsst Ihr die Karte des Dungeon nachzeichnen

Die Neuauflage des zweiten Teils hat einige praktische Einstellungsmöglichkeiten zu bieten. Schnellere Kampfanimationen, erhöhte Laufgeschwindigkeit und eine Auto-Kampf-Funktion sind nur einige davon. So kann man sich die Karten der Dungeon sogar automatisch zeichnen lassen und zwischen dem alten und einem neuen Soundtrack wählen. Diese sind übrigens beide großartig und versprühen ein angenehmes Rollenspiel-Flair. Das kann man nur loben! Eine sporadische Sprachausgabe gibt es ebenfalls, einzelne Sätze sind auf Englisch vertont. Generell sollte man der englischen Sprache mächtig sein, deutsche Untertitel gibt es nämlich nicht. Grafisch präsentiert sich Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight in einem mittelalterlichen Anime-Look. Gerade spätere Monster können sich durchaus sehen lassen und wirken keinesfalls so süß wie das Gesicht von Prinzessin Arianna. Einige animierte, liebevoll gestaltete, Animeszenen sind ebenfalls mit an Board.

Fazit

Etrian Odyssey 2 Untold: TFK_Fazit

Die Spiel-Reihe wuchs mit der Zeit und präsentiert sich wunderbar

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight ist ein rundum gelungenes Spielerlebnis. Die Geschichte sowie die grafische Umsetzung sind märchenhaft gestaltet, während die Gegner ordentlich reinhauen. Ich habe immer das Gefühl gehabt, etwas zu erreichen und stetig voran zu kommen. Da es neue Dungeons gibt und die Story erweitert wurde, ist die Neuauflage auch definitiv für jene unter Euch zu empfehlen, die den 2008 erschienenen zweiten Teil importiert und bereits gespielt haben. Für viele mag der Titel eventuell jedoch etwas zu schwer sein, Durchhaltevermögen und viel Grinding ist definitiv gefragt. Aber dafür gibt es ja auch noch den Picknick-Schwierigkeitsgrad. The Fafnir Knight ist jede investierte Minute wert.

Positiv

  • Interessanter Plot mit dynamischen Charakteren
  • Sehr viele EInstellungsmöglichkeiten
  • Viele, gut designte Dungeons und Gegner

Negativ

  • Grinding nötig
  • Abschreckender Schwierigkeitsgrad
8

Mit zarten 5 Jahren ihre ersten Spiele durch ihren großen Bruder erlebt - Tomb Raider und Resident Evil. Seitdem mit der Gaming-Sucht infiziert. Zockt quer durch jedes Genre, liebt vor allem aber gute Storys. Hat die Leidenschaft zum Beruf gemacht - studiert Intermedia Design mit Schwerpunkt Gaming und ist seit 2016 bei Gamers.de.