Euer Aufstieg zum Overlord beginnt: Tyranny im Launch-Trailer

Euer Aufstieg zum Overlord beginnt: Tyranny im Launch-Trailer

Übrigens, kein Spoiler im Titel, keine Ahnung, auf was die Story hinausläuft. Das großartige – dazu gleich mehr – klassische Rollenspiel von Paradox Interactive und Obsidian Entertainment könnt ihr ab heute käuflich beim Händler eures Vertrauens erwerben. Das Team hinter dem Top Hit „Pillars of Eternity“ beschreitet neue, untypische Wege und entlässt euren Charakter in eine Welt, in der „das Böse“ in Form des Oberherrn Kryos die Endschlacht gewonnen hat, beziehungsweise gerade dabei ist, die letzte freie Region vollständig zu übernehmen. Natürlich ist es, wie man von Obsidian erwarten darf, alles etwas komplizierter. 

Ich konnte mich bisher rund 10 Stunden in diesen Ausnahmetitel einspielen und möchte direkt eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Die Hintergrundgeschichte und die Spielwelt haben einen Genre untypischen Flair. Das dialoglastige Rollenspiel wartet mit einzigartigen und nicht unbedingt vorhersehbaren Ereignissen auf und spielt sich allein schon aufgrund der etwas anderen Positionierung des Spielcharakters als Vertreter von Tunon, dem Archon der Gerechtigkeit, erfrischend Anders.

Wer nichts dagegen hat auch mal länger lesend vor dem Bildschirm zu sitzen: Das ist dein Spiel. Als kleiner Vergleich: Pillars vs. Tyranny könnte man gleichsetzen mit Baldurs Gate vs. Planescape Torment. Die getroffenen Entscheidungen wirken sich auch – so weit ich das bisher einschätzen kann – recht massiv auf die Entwicklung der Geschichte aus. Ein einmaliges Durchspielen wird nicht ausreichen, um alle Aspekte von Tyranny zu entdecken. Und ja, es ist düster!

Ein paar nervige Bugs / Glitches sind natürlich noch immer mit an Bord. Das lässt sich bei der Komplexität der Materie jedoch kaum zum Launch vermeiden. Tyranny wird – falls nichts mehr dramatisch schief geht – eine hohe Wertung zwischen 9-10 Punkten einfahren.

     

    Andreas Herbster

    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *