Einloggen

Lost Password

Oculus Rift – Ein Blick auf das System (Teil 2: Software)

Nachdem wir uns in der letzten Woche mit der Hardware der Oculus Rift beschäftigt haben (KLICK), folgt nun (wie versprochen) noch ein Blick auf die Software.

Wo finde ich Spiele und Anwendungen?

Im Grunde gibt es für Oculus Anwender zwei Anlaufstellen. Da wäre als Erstes der Oculus eigene Store zu nennen, der als Hub dient und in dem Spiele, Shop, Account etc. gebündelt verwaltet werden. Diesen könnt ihr entweder direkt mit der Brille in der virtuellen Realität nutzen oder als normale App für Euer Betriebssystem. Außerdem bietet Steam eine eigene VR-Plattform und unterstützt mittlerweile sehr viele Oculus Rift Spiele und Anwendungen. Achtet hier auf das Oculus Symbol auf der jeweiligen Spieleseite.

Die meisten Programme gibt es auf beiden Plattformen, einige Sachen sind aber auch nur bei Oculus oder bei Steam zu finden. In jedem Store gibt es auch zahlreiche Demos und kostenlose Programme, die zwar schwankend in der Qualität sind, die einem aber gerade zu Anfang auch viel ausprobieren lassen. Schaut einfach durch und probiert aus. Es kostet euch in dem Fall ja nichts.

Aber lasst uns nun einen Blick auf ein paar Spiele bzw. Anwendungen werfen:

Landfall

Landfall von Force Field VR ist ein Twin-Stick-Shooter in einem fiktionalen und comichaften Kriegsszenario. Ihr befehligt Truppen und Fahrzeuge mit dem Gamepad und müsst ab und an auch „Köpfchen beweisen“, wenn ihr z.B. ein Raketengeschütz mit eurem Blick lenken sollt. Das macht alles unheimlich viel Spaß, was auch an der tollen Präsentation liegt.

Man fühlt sich als würde man an einem großen Spielbrett sitzen auf denen Schlachten ausgetragen werden. Dieser Spielzeuglook ist technisch einwandfrei umgesetzt und bis auf wenige Ausnahmen auch tadellos spielbar. Probleme gibt es hier und da, wenn das Geschehen sehr weit weg ist. Aber das ist alles im Rahmen und stört den guten Gesamteindruck nicht. Das Spiel besitzt eine umfangreiche Kampagne (auch im Koop spielbar) und einen Multiplayer-Part. 

KryptCrawler 

KryptCrawler von HeadupGames ist ein klassischer Dungeon Crawler alter Schule. Man bewegt sich Schritt für Schritt durch Dungeons und Verliese, immer auf der Suche nach dem nächsten Schritt und auf der Hut vor den zahlreichen Gegnern. Als Fan dieses Genre hatte ich viel Spaß mit dem Titel, wenngleich der Schwierigkeitsgrad nicht ohne ist. Für den schmalen Kurs von unter 10 Euro kann ich aber jedem Interessierten nur empfehlen einen Blick zu riskieren.

The Mage’s Tale 

Mit The Mage’s Tale von inXile haben wir noch ein Spiel welches in die Kerbe der Dungeon Crawler schlägt. Es ist quasi ein VR-Ableger von The Bard’s Tale 4 und es geht primär um Fantasy und Magie. Das Spiel ist eine hochwertige Produktion, was man nicht zuletzt am hervorragenden audiovisuellen Eindruck festmachen kann.

Auch vom Umfang und von der Story wird hier ein echtes „Vollpreis“-Spiel in VR geboten. Kleinere Macken bei der Steuerung trüben hier und da den Spielspaß, aber der Entwickler hat bereits Abhilfe in Form eines umfangreichen Patches geschaffen, der u.a. eine freie Bewegung ermöglicht.
Trailer

Eve Valkyrie

Mit Eve Valkyrie von CCP Games schwingen wir uns auf den virtuellen Weltraum. Das Spiel wurde rundum VR entwickelt und das merkt man ihm auch an. Das Mittendrin-Gefühl ist klasse und es braucht nur wenige Sekunden ehe man komplett in den Weltraum abtaucht. Mit genug Content für Single- und Multiplayer bietet es mittlerweile genug für’s Geld. Das sah zum Release noch recht dünn aus, hier wurde aber ordentlich nachgeliefert.

Kritisieren kann man den etwas schwierigen Einstieg für Neulingen, da dürfte sich mancher anfangs ziemlich alleine gelassen fühlen. Wer sich aber einarbeitet kann super immersive Raumschlachten erleben und die Freiheit des Weltraums genießen.

Casino VR Poker

Ein virtuelles Pokerspiel darf natürlich nicht fehlen, immerhin erfreuen sich Online-Anbieter wie NetBet Casino auch im Netz der Netze ungeahnter Beliebtheit. Wer gerne dem Pokerspiel frönt, kann seiner liebsten Freizeitbeschäftigung ab sofort auch mit aufgesetztem Headset nachkommen. Die Umsetzung ist gelungen, besonders der Multiplayer Aspekt überzeugt und die “Realtime body Language” kann man als netten Gag durchgehen lassen. Ob man mit etwas Übung herauslesen kann, ob das virtuelle Gegenüber blufft, sei mal dahingestellt. 

The Assembly 

The Assembly von nDreams ist ein VR-Adventure im Mystery-Stil. Hier steht die Erkundung an erster Stelle und in dieser Hinsicht hat man gute Arbeit geleistet, denn das Spiel führt einen gut durch die unterschiedlichen Settings ohne auf den Magen zu schlagen. Positiv zu erwähnen sei hier auch die gute deutsche Synchro und der gelungene Einstieg.

Leider hält das Abenteuer das Anfangsniveau nicht über die gesamte Länge und hat auch mit einigen technischen Problemen wie heftigem Kantenflimmern zu kämpfen. Trotzdem sollten Freunde von mysteriösen Settings und dieser Art Adventure sich nicht abschrecken lassen, denn die Erforschung an sich macht durchaus Spaß.

Elite Dangerous

Mit Elite Dangerous von Frontier geht es noch einmal in den Weltraum. Die größte Hürde ist auch hier der Einstieg, denn man fühlt sich anfangs ziemlich alleine gelassen in der großen weiten Weltraum-Welt. Ich habe mir Bekannte geschnappt, die schon tiefer im Spiel drin waren, und zusammen mit ihnen meine ersten Schritte gemacht.

Und was soll ich sagen? Kein anderes Spiel hat ich so in die virtuelle Realität gezogen wie Elite Dangerous. Die Immersion ist nahezu perfekt, der Umfang bombastisch und das Gameplay abwechslungsreich. Gehe ich lieber Kopfgelder jagen oder Materialien abbauen? Egal, es ist mir überlassen. Fliege ich lieber alleine oder im Verband? Oder möchte ich meinen Buddy auf dem Geschützturm unterstützen? Egal, es ist mir überlassen 😉 Elite Dangerous gehört definitiv in jede VR-Spielesammlung.

Subnautica

Nachdem es jetzt zweimal in den Weltraum ging, begeben wir uns in die Unterwasserwelt. In diesem Survival Spiel von Unknown Worlds Entertainment sind wir komplett auf uns alleine gestellt. Wie bei Elite Dangerous ist es uns auch hier überlassen wie wir in dieser bedrohlichen Welt zurechtkommen. Erkundung und Abenteuer stehen hier an erster Stelle (immer mit dem Ziel des Überlebens) und eins lasst euch gesagt sein: einmal abgetaucht entwickelt sich sprichwörtlich ein starker Sog, der uns immer weiter ins Spiel zieht.

Auch hier trägt die VR durch die starke Immersion einen großen Teil zum Spielerlebnis bei. Gönnt euch diese Tauchfahrt!

Dirt Rally 

Dirt Rally von Codemasters gilt seit Release als eins der besten Games dieses Genres und ich habe bereits etliche Stunden auf den staubigen Strecken verbracht. Wie nicht anders zu erwarten sind die Rennen in VR noch eine ganze Ecke immersiver und adrenalingeladener, was auch am happigen Schwierigkeitsgrad liegt.

Technisch hat man den VR-Support bestmöglich umgesetzt, wobei leider die geringe Auflösung doch recht deutlich wird und die Details zurückgeschraubt wurden. Aber auch hier gilt wie bei vielen VR-Titeln: im Eifer des Gefechts nimmt man diese „Abstriche“ kaum noch war.

Euro Truck Simulator 2 

Der Euro Truck Simulator 2 von SCS Software war für mich eine kleine Überraschung was VR betrifft. Eher durch Zufall habe ich das Spiel in VR gestartet und kann seitdem die Finger nicht davonlassen. Was ohne VR eine relativ trockene Simulation ist, hebt einen mit VR sprichwörtlich in eine ganz andere Dimension.

Wer das Spiel kennt, weiß, dass das Umschauen und der Blick in die Rückspiegel elementare Bestandteile sind. Was man ohne VR durch einen Knöpfchendruck ausführen muss, wird dank VR nun richtig immersiv, denn es gibt damit eine freie Rundumsicht im Cockpit und sogar darüber hinaus. Ein sehr lustiges Feature war für mich der Blick aus dem Seitenfenster nach hinten. Nicht nur ein Gimmick, sondern spielerischer Mehrwert. Das Ganze kombiniert mit einem Lenkrad dürfte für Dutzende Stunden beste Unterhaltung sorgen.

Robo Recall (Inklusive)

Robo Recall von Epic Games ist ein Spiel, welches ihr kostenlos erhaltet, sobald ihr eure Rift und die Touchcontroller registriert. Im Grunde ist es ein Showcase, welches die unterschiedlichen Fähigkeiten des Sets aufzeigt. Schießen, Deckung, Umdrehen, Dinge aufheben etc. Alles drin. Spielerisch auch gar nicht so schlecht und mit einer Handlung verknüpft, die einen bei der Stange hält. Macht Spaß.

Dead and Buried (inklusive)

Dead and Buried ist ebenfalls ein kostenloses Spiel nach Registrierung der Hardware. Hierbei handelt es sich um eine Art Schießbude in einem Westernsetting mit Zombie-Gegnern. Nichts aufregendes, aber ein guter Titel für den Einstieg in die VR Welt, da man sich als Spieler primär nur auf das Zielen per Touch Controller konzentrieren muss.

Diverse Spielmodi für Einzelspieler, Multiplayer, Ranglisten und Freischaltbares können auch hier über eine Stunde hinaus motivieren.

Lucky’s Tale (inklusive)

Auch dieses Spiel ist kostenlos für Rift-Käufer im Store zu haben. Schlägt in eine andere Richtung als die vielen Ballerspiele vorher, es handelt sich nämlich um ein reinrassiges Jump’n Run. Man verfolgt einen niedlichen Hasen bei seiner Reise durch noch niedlichere Welten. Steuert sich super, sieht klasse aus und hält sich angenehm zurück was die Herausforderung angeht, so dass man es gut auch mal eine Runde zwischendurch zocken kann.

Quill (inklusive)

Quill möchte ich an dieser Stelle gerne noch erwähnen, weil es bei meinen Testläufen viele Leute begeistern konnte, die noch gar keinen Kontakt zu VR hatten. Es handelt sich hierbei um ein Malprogramm im dreidimensionalen Raum. Ihr zeichnet also völlig frei in die Breite, Höhe und Tiefe und habt jederzeit die Möglichkeit durch eure Kunstwerke zu wandern. Das eröffnet völlig neue Perspektiven und übt eine große Faszination aus. Quill gibt es kostenlos bei Registrierung der Hardware.

Google Earth VR (kostenlos)

Zum Schluss sei euch noch Google Earth VR ans Herz gelegt. Das Programm ist kostenlos und bietet euch die Welt von Google Earth in 3D. Entweder fliegt ihr über den Globus und haltet an interessanten Punkten an oder ihr sucht euch Szenarien aus, die ihr dann aus allen Winkeln betrachten könnt. Gerade Orte, die man kennt, sind in dieser Ansicht total spannend. Ob das nun die hügelige Welt rund um Neuschwanstein ist oder Hamburg mit seinem Hafen oder irgendwelche anderen Hotspots auf unserer schönen Erde: nie war es einfacher diese Orte zu besuchen 😉

Dies soll nur ein kleiner Eindruck gewesen sein. Fakt ist, dass es in der Welt der VR-Spiele und Programme für jeden Geschmack etwas gibt und dass das Angebot immer weiterwächst. Das Spielerlebnis in VR ist speziell und verschiedene Genres profitieren enorm davon, in erster Linie seien hier die oben genannten Weltraumspiele oder auch ein Subnautica genannt. Einmal mit einem VR-Headset gespielt, möchte man dieses Stück Hardware nicht mehr missen.

Die weitere Entwicklung bei der Hard- und der Software wird spannend. Der Markt bewegt sich, es kommen neue Hersteller und Anbieter dazu und vielversprechende Konzepte zeigen einen positiven Trend für die gesamte VR-Thematik auf.

Also: schaut euch in den Stores um, probiert aus und schreibt auch gerne eure Empfehlungen in die Kommentarspalten.

Angefangen hat alles mit einer Tele Fever Konsole von Tchibo (!) im Jahr 1986 und dem Spiel Hobo (kennt wohl keiner). Direkt infiziert. Seitdem auf allen Plattformen unterwegs, egal ob Atari, Sega, Nintendo, Sony, Microsoft, Commodore, PC oder Exoten. Auch wenn ich heute sehr viel weniger Zeit für das Hobby habe: die Faszination ist ungebrochen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*