Pokémon Sonne und Mond – Mit Karpador durchgespielt.

Pokémon Sonne und Mond – Mit Karpador durchgespielt.

Der arme Karpador (englisch: Magikarp) hat allgemein keinen guten Ruf in Pokémon Spielen. Der Fisch gilt als unnütz und kaum einer wird den schuppigen Kameraden in seiner Truppe haben. Umso verwunderlicher: Ein japanischer Spieler hat es geschafft, die neuen Abenteuer auf der Alola Insel ( lest auch unseren Test von Mara! ) mit einem Karpador alleine durchzuspielen.  Was für Qualen der japanische Spieler dabei durchstehen musste, ist für uns Otto-Normalsammler kaum nachvollziehbar. Aber: Respekt, immerhin schafft er es damit in die Hall of Fame der erfolgreichsten Pokèmon Trainer. Ähnliche Durchspielversuche gab es bereits schon in den Vorgängern

Als Beweis postete er die folgenden Bilder auf Twitter (Achtung! Spoiler möglich)

https://twitter.com/Nakano_Official/status/801349462899695616/

Bild: Pokewiki

Andreas Herbster

In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.
In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*