Star Wars – Das Erwachen des Merchandising Teil VII

Wer kennt es nicht? Pünktlich im September werden die Weihnachtssachen bei den Discountern ausgepackt und man kann sich mit Lebkuchen und Printen eindecken, während über den Lautsprecher „Last Christmas“ erklingt. Die Nation ist gespalten. Die einen nervts, die anderen können es kaum erwarten. Doch nur eines kann dies Übertreffen…Das Erwachen der Macht!

„Es war einmal vor langer Zeit in einer weit weit entfernten Galaxis…“ Millionen von Star Wars Fans werden aufschreien und jubeln, wenn dieser Schriftzug ab dem 17.12.2015 in den heimischen Kinosälen den Start von Star Wars – Das Erwachen der Macht einläutet. Zehn Jahre mussten Star Wars Jünger warten, bis endlich die Sechsteilige Saga um Gut und Böse fortgesetzt wird. Zwar war der Aufschrei groß, als Disney die Rechte von George Lucas, dem Vater von Star Wars, abgekauft hatte. Ohne Disney wäre vermutlich keine Fortsetzung zustande gekommen.

    Man kann unterstellen, dass die Seele von Star Wars verkauft wurde und wir alle nun mit den Folgen leben müssen. Aber was hat dies mit Lebkuchen und Printen zu tun? Ich selbst gehöre zu den Wochenendkäufern, die samstagmorgens alles für die kommende Woche einkaufen. Lag es daran, dass ich nicht machtsensitiv genug war oder einfach der morgendliche Kaffee fehlte, weil ich die neue Umgebung nicht als Vorbote der Merchandise Hölle wahrnahm? Kaum im Discounter meiner Wahl angekommen, lachte mich der neue Bösewicht Kylo Ren von einem riesigen Plakat an. Nun, soweit man eben unter einer Maske lächeln kann. Bewaffnet mit Einkaufsliste und geleastem Wagen stolperte ich bereits über die liebevoll aufgestellen Waren der neuen Star Wars Kollektion. Vielleicht habt ihr diese Erfahrung auch schon gemacht und wurdet von der Vielfalt an kaufbaren Dingen mit Star Wars Schriftzug erschlagen.

    Neben den üblichen Klamotten mit den Helden und Bösewichten finden sich auch Star Wars Space Punch, Star Wars Wasser, Star Wars Popcorn und vieles mehr, was einem das Geld aus den Taschen zieht. Andere Discounter locken mit Sammelkarten, andere bieten Figuren des neuen Films und noch vieles mehr. Die Merchandise Maschinerie ist in vollem Gange. Einzig den Star Wars Flammenwerfer habe ich noch nicht gesehen.

    Trotz all der abstrusen Vermarktung und dem wirtschaftlich genutzten Hype um einen neuen Film stelle ich euch einige Perlen vor, die man bestimmt nicht braucht, sie aber bestimmt euer Nerd Herz höherschlagen lassen.

    BB8

    Der neue Lieblingsdroide BB-8, als Mischung von R2-D2 und einem Todesstern, ist der neue mechanische Begleiter. Sphere hat eine Version für zuhause geschaffen. Der kleine Heim BB8 kann bequem über eine App mit dem Smartphone oder Tablet durch das Haus gescheucht werden. Interessant ist vor allem der Patrol Mode, bei dem der Droide die Umgebung abfährt und diese protokolliert. Beim Untergrund ist er recht schmerzfrei und meistert glatte Böden und Teppiche. Perfekt als kleine Spielerei zuhause. Passt nur auf, dass er sich nicht mit eurem Staubsaugerroboter zusammentut.

      MF Quadrocopter

      Wer sich eher als Pilot berufen fühlt und den Kessel-Run unter 12 Parsec schaffen möchte, sollte zum Millennium Falken als Quadrocopter greifen. Das recht gut verarbeitete Modell des Falken wird per Fernbedienung gesteuert und wird am besten draußen benutzt. Gimmicks wie Kamera oder ähnliches habt ihr hier natürlich nicht. Dafür bekommt ihr die perfekte Erfahrung, wie es ist, neben Han Solo durch die Lüfte zu fliegen. Wer noch genug Phantasie hat, und das nervige Surren der Rotoren zu einem heulenden Ionen Triebwerk machen kann, sollte zuschlagen.

        Tanzende Trooper

        Die musikalischen Anhänger werden an den tanzenden Figuren ihren Spaß haben. Egal ob Darth Vader, Stormtrooper, R2-D2 oder Boba Fett, jeder von ihnen tanzt für euch. Und wenn ihr mehrere nebeneinander steckt erhaltet ihr Riverdance Star Wars Edition. Da bleibt niemand sitzen, wenn der Imperiale Marsch spielt oder die Titelmelodie erklingt. Wer möchte, kann die Figuren auch selbst programmieren und zu seinem Beat tanzen lassen.

          IKEA Todesstern

          Die kreativen unter euch bekommen auch eine Inspiration. Bastelt euch doch einfach den Todesstern für zuhause. Dafür braucht ihr nicht viel. Begebt euch in das große Einrichtungshaus und los geht’s. Mit ein paar Handgriffen zaubert ihr aus einer normalen Lampe den Todesstern für euer Schlafzimmer. Die Anleitung zeigt euch wie.