Einloggen

Lost Password

Trust GXT 354 Creon 7.1 Bass Vibration Headset

Mit der Marke Trust Gaming versucht das niederländische Unternehmen seine bisherigen Erfahrungen mit PC-Zubehör nun speziell auf Gamer auszurichten. Wir haben uns das GTX 354 Creon 7.1 Headset jetzt einmal genauer angeschaut.

Was ist in der Box

Der Karton, in dem das Headset ankommt, ist minimalistisch gehalten. Auf schwarzem Untergrund mit weißer Schrift versehen, prangert auf der Vorderseite groß das Headset, dazu die Informationen zu den wichtigsten Features. Neben simuliertem 7.1 Surround Sound und 40 mm Aktivlautsprecher wird hier noch die Bassvibration hervorgehoben. Auf der Rückseite gibt es dann alle wichtigen Informationen. Neben den bereits auf der Vorderseite genannten werden hier noch die 2 Meter Kabellänge, die weich gepolsterten Ohrhörer, der größenverstellbare Stahlbügel, das klappbare Mikrofon sowie die am Kabel angebrachte Bedieneinheit für Lautstärke, Bassvibration und Stummschaltung des Mikrofons aufgezählt.

Spezifikationen

  • Bauart: Kopfhörer (Over-Ear)
  • Bauform: Kopfbügel
  • Mikrofon: Mikrofonarm
  • Schnittstelle: USB
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Impedanz: 32Ohm
  • Empfindlichkeit: 118 dB
  • Treiber: 40 mm
  • Farbe: weiß
  • Kabellänge: 2 m
  • Besonderheiten: Simulierter 7.1 SurroundSound, Lautstärkeregler

Erster Eindruck

In diesem Karton liegt nun das Headset, begleitet mit einigen Sicherheitshinweisen und dem Benutzerhandbuch. Liest aber sowieso niemand, also schnell zur Seite gelegt und das Headset selbst in die Hand genommen.

Das Design ist schlicht gehalten, bis auf wenige Elemente, wie die Polsterung, ist es komplett in Weiß gehalten. Abgesehen vom Trust GTX Logo finden sich auch keine weiteren Verzierungen oder Aufdrucke am Headset. Auf den ersten Blick gefällt mir diese schlichte Variante. Bei genauerem Hinsehen fallen jedoch einige Probleme bei der Verarbeitung ins Auge. Einige der Kanten sind unsauber verarbeitet, was den Kunststoff etwas billig wirken lässt. Schlimmer jedoch ist, dass das Headset bei jeder Bewegung in der Hand ächzt und knarzt.

Beim ersten Aufsetzen fallen die beiden großen Ohrhörer positiv auf. Sie umschließen meine Ohren komplett ohne störende Druckstellen. Vom geschätzten Platz würde ich vermuten, dass auch Personen mit großen Ohren hier keine Probleme haben sollten. Nach einigen Stunden merkte ich an den Ohren weiterhin keinen Druck, jedoch schmerzte mein Kiefer, wenn ich das Headset beim Tragen nicht etwas nach vorne kippte.

Einstecken und Aufsetzen

Das zwei Meter lange Kabel wird per USB 2.0 verbunden. Das klappt an den getesteten Windows PCs, Macs und der Play Station 4 ohne Probleme. Direkt nach dem Einstecken wird das Headset erkannt und es kann losgehört werden. Wer möchte, kann unter Windows noch zusätzlich eine Software von Trust installieren. Über diese können Profile mit Equalizer Einstellungen, Effekten, Mikrofoneinstellungen und Anpassungen der 7.1 Simulation angelegt werden.

Beim Sound kommen die beiden 40 mm Aktivlautsprecher mit Bassvibration zum Einsatz. Diese leisten bei Musik gute Arbeit. Der Bass ist deutlich hör- und bei hoher Lautstärke auch spürbar. Auch beim Spielen kann das GTX 354 Creon verschiedene Soundquellen deutlich darstellen und erkennbar machen. So kommen beispielsweise Feindgeräusche aus der richtigen Richtung und Schüsse lassen sich eindeutig identifizieren. Mit der am Kabel angebrachten Bedieneinheit lassen sich die Lautstärke und die Bassvibration per Drehrädchen anpassen. Dabei kann das Headset auch ohne Probleme und zu großer Tonverzerrung laut genug gestellt werden, um es abgelegt als Lautsprecher zu benutzen.

Das verbaute Mikrofon erledigt seinen Job, ist jedoch nichts Besonderes. Mit aktiver Rauschunterdrückung lassen sich Gespräche ohne Probleme führen, sollte man es aus seiner Einkerbung gelöst bekommen. Trust hat das kleine Mikrofon nämlich am linken Ohrhörer versteckt, so ist es eingeklappt unauffällig im Design versteckt. Das sieht zwar ganz gut aus, hat man das Headset auf dem Kopf ist es jedoch schwer die richtige Stelle zu finden, da nur wenige Zentimeter über dem Mikrofon eine weitere Einkerbung, beziehungsweise das Gelenk des Ohrhörers sitzt. Selbst wenn man dann die richtige Stelle gefunden hat, ist ein wenig Gefummel von Nöten. Mit zu weit gekürzten Fingernägeln war es mir sogar fast unmöglich das Mikrofon auszuklappen, während ich das Headset auf dem Kopf hatte.

Fazit

Das Trust GTX 354 Creon 7.1 Headset ist für seinen Preis von etwa 60 € keine schlechte Wahl. Der Sound aus den 40 mm Aktivlautsprecher mit Bassvibration weis durchaus zu überzeugen. Besonders die Vibration gibt tiefen Tönen einen Mehrwert. Das Mikrofon erfüllt seinen Zweck, ohne dabei hervorzustechen. Leider ist die Verarbeitung des Kunststoffgehäuses an manchen Stellen nicht überzeugend genug. Wer jedoch über diese kleinen Makel hinwegsehen kann, findet ein durchaus im Soundbereich überzeugendes Headset vor.

Positiv

  • Guter Sound
  • Meiste Zeit angenehm zu tragen
  • Am Kabel angebrachte Bedieneinheit
  • Bassvibration und 7.1 Simulation

Negativ

  • Teilweise unsaubere Verarbeitung des Plastikkörpers
  • Kleines, unflexibles Mikrofon
  • Mikrofon nur schwer ausklappbar
8

Seit damals der Super Nintendo unterm Weihnachtsbaum lag nicht mehr von Videospielen zu trennen. Inzwischen am liebsten in großen virtuellen Action- oder Rollenspielwelten unterwegs. Findet, dass auch neben dem Intermedia Design Studium immer ein wenig Zeit für das liebste Hobby sein muss. Natürlich nur aus beruflichen Gründen versteht sich ;)