Einloggen

Lost Password

Yo-kai Watch Geistige Geister im Update Test – Jetzt wird’s gruselig!

Yo-kai Watch ist einer der Riesenerfolge der letzten Jahre in japanischen Gefilden, auch hierzulande finden sich nach und nach Freunde der Rollenspielunterhaltung aus dem traditionsreichen Studio Level-5 ein. Unterstützt wird der (zumindest kleine) Hype durch sammelbare Münzen, TV-Serie usw. – die Macht des Merchandising ist auch hier mit Nintendo. Der zweite Ableger erhielt jetzt vor einigen Wochen eine ultimative Version spendiert. Diese als „Geistige Geister“ titulierte Edition vereint erwartungsgemäß die Inhalte von Knochige Gespenster und Kräftige Seelen . Dabei darf es alleine natürlich nicht bleiben, frische Inhalte sind ebenfalls mit an Bord. 

Insgesamt warten zwölf neue Quests darauf, im ansonsten gleich gebliebenen Spielablauf entdeckt zu werden. Serienveteranen freuen sich schon auf das Aufdecken der dunklen Geheimnisse von Darknyan. Weiterhin könnt ihr fünfzehn bisher nur als Gegner auftretende Yo-Kai in eure Truppe mit aufnehmen. Die Anzahl spielbarer Monster im typisch abgedrehten Level-5 Stil steigt damit auf stattliche (aber im Vergleich zu Pokémon immer noch harmlosen) 300 Stück. Ebenfalls nicht fehlen dürfen neue Szenarien und speziell für Spieler der Vorgänger gibt es neue Dungeons mit sehr speziellen Endgegnern und ansonsten nicht auffindbaren Yo-Kai.

Und jetzt? Soll ich echt noch mal? … 

Das sind natürlich einige zusätzliche Inhalte. Böse Zungen könnten jetzt anfangen mit: „Mensch, so was gibt’s in anderen Titeln als kostenloses Update“. Und ganz unrecht haben diese Stimmen natürlich nicht. Wer die Vorgänger bereits bis zum abwinken gespielt hat, sollte sich den Kauf überlegen, außer man ist als Hardcore-Fan dem Charme der Reihe bereits restlos verfallen. Neueinsteiger greifen am Besten direkt zu den „Geistigen Geistern“.

Das Grundgerüst des Spiels bleibt insgesamt gleich, bis man die neuen Inhalte zu sehen bekommt, geht für Kenner auch etwas an zäher Spielzeit ins Land. Da hätte Level-5 wirklich mehr bieten dürfen direkt zu Anfang. Andererseits überzeugt der Titel auch in seiner ultimativen Ausgabe durch seine spaßige Gute-Laune Sommerabenteuer Atmosphäre. Für den mit Sicherheit kommenden dritten Teil, bereits 2016 in japanischen Gefilden veröffentlicht, darf ein bisschen mehr an spielerischer Abwechslung geboten werden. 

Übrigens: Auch erwachsene Spieler mit einem jung gebliebenen Herzen dürfen zugreifen, die Serie sprüht teilweise auch vor etwas hintergründigerem Humor. Ich mag das sympathische Abenteuer uns seine Protagonisten einfach!

    Positiv

    • spaßiges Setting und Spielgefühl
    • abwechslungsreiches Design der Yo-Kai
    • eine Menge an Spielinhalten

    Negativ

    • etwas alberne Zweitvermarktung
    • Kampfsystem nicht jedermanns Sache
    8

    In den wilden 80ern am Grünmonitor eines Schneider CPC 6128 aufgewachsen. Erste Gehversuche mit ASM, Happy Computer und PowerPlay. Hobby über die Jahre, dank ausgeprägter Amiga 500 Sucht, sowie massiver Sonic Raserei auf dem heiß geliebten Sega Mega Drive, intensiviert. Züchtet gerade erfolgreich die nächste Zockergeneration und kann, trotz annähernd biblischen Alters, noch immer keinem Controller widerstehen.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine Email wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *