Eins, Zwei, Freddy kommt vorbei, drei, vier, er steht vor deiner Tür, …

Freddy Krueger ist wohl der bekannteste Film-Serienkiller aller Zeiten. Die Serie „A Nightmare On Elm Street“ umfasst 8 Filme, ein Remake aus dem Jahr 2010, und die Freddys Nightmares-Fernsehserie von 1988, die von Freddy (Robert England) selbst moderiert wurde. Doch was hat es mit Freddy Krüger auf sich? Wo liegen die Ursprünge?

A Nightmare on Elm Street – 1984 Trailer, Quelle: Youtube

Freddy Kruegers Vorgeschichte

Frederick Charles Krueger war der Sohn der Nonne Amanda Krueger. Sie arbeitete in einer Nervenklinik und wurde in den Weihnachtsferien versehentlich mit den gefährlichsten Häftlingen eingesperrt, von diesen hunderte Male vergewaltigt und starb kurz nach der Geburt. Freddy wurde in Waisenhäusern großgezogen und von anderen Kindern gemobbt und misshandelt. Er wurde schließlich von Mr. Underwood adoptiert, einem Alkoholiker, der ihn schrecklich misshandelte.

Freddy begann seine Karriere wie viele Serienmörder, indem er anfing, kleine Tiere zu töten. Er war auch ein Masochist, der sich mit einem Rasiermesser selbst verstümmelte. Eines Tages schließlich tötete er Mr. Underwood und zog eine Weile durch das Land, bevor er sich in Springwood niederließ. Er bekam einen Job in einem örtlichen Kraftwerk und heiratete, (laut Freddy’s Dead: The Final Nightmare) aus dieser Ehe ging eine Tochter hervor. Irgendwann begann er in Springwood Kinder zu töten. Im Laufe von mehreren Jahren hat er in der Nachbarschaft etwa 20 Kinder ermordet. Als seine Taten ans Licht kamen (laut „Freddy’s Dead: The Final Nightmare“ entdeckte seine Frau die Taten und Freddy ermordete sie vor den Augen seiner sehr jungen Tochter, die schließlich jemandem erzählte, was sie gesehen hatte) wurde er verhaftet und schließlich vor Gericht gestellt. Er wurde allerdings wieder freigelassen, da jemand vergessen hatte, einen Durchsuchungsbefehl zu unterschreiben. Diese Entlassung trieb die Gemeinde zur Selbstjustiz. Sie verfolgtenihn bis in den Heizungsraum seines Hauses, wo sie ihn schliesslich stellten. Sie vergossen überall Benzin, warfen einige Molotow-Cocktails hinein und verbrannten ihn bei lebendigem Leib.

Nach seinem Tod kehrte er als lebender Alptraum zurück, der Menschen in ihren Träumen töten konnte. Er setzte seine Morde an Kindern fort, aber aus Rache an den Eltern, die ihn ermordeten, fokussierte er sich auf deren Kinder.

Der Ursprung

In den frühen achtziger Jahren veröffentlichten amerikanische Zeitungen eine Reihe von Kurzgeschichten, in denen über ein Phänomen in Südostasien berichtet wurde, bei dem mehrere junge Erwachsene ums Leben kamen. Diese relativ gesunden Jugendlichen, alle ohne attestierte psychische Störungen, berichteten von schrecklichen Albträumen, die sie dazu zwangen, auf den Schlaf zu verzichten, um diese Schrecken zu vermeiden. Kaffee und anderen Stimulanzien half den Jugendlichen anfangs wach zu bleiben, aber schließlich schliefen sie alle irgendwann ein. Stunden später fingen sie an zu schreien und wild um sich zu schlagen, bevor sie aus unbekannten Gründen starben.

Dieses Phänomen wurde in der New York Times in einem Artikel mit dem Titel „Albträume im Verdacht des Todes von 18 Laoten“ behandelt: „Wir dachten nicht, dass etwas Rätselhaftes im Gange war, bis der dritte und vierte Tod sehr schnell vonstatten ging“, sagte Dr. M. Gee (Assistenzarzt für Ramsey County, Minnesota), „aber dann begannen wir uns zu wundern.“ Gee sagte, seine Recherche in medizinischer Fachliteratur habe die überraschende Möglichkeit enthüllt, dass die vier anscheinend gesunden jungen Männer buchstäblich zu Tode erschreckt worden sein könnten.

Als Wes Craven von diesen Fällen hörte, war er besonders fasziniert von der Tatsache, dass Ärzte selbst nach Autopsien keine Todesursache finden konnten.

Die medizinische Fachzeitschrift Psychiatry and Clinical Neurosciences veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel „Ist der plötzliche nächtliche Tod eine Atemstörung?“ Forscher diskutieren einen Zustand, der schließlich als plötzliches unerklärliches nächtliches Todessyndrom (SUNDS) bekannt wurde, und erklären, dass SUNDS in Asien unter verschiedenen Namen bekannt ist: „Lai Tai“ in nordöstlichen Thai-Dialekten, „Bangungut“ in Tagalog und „Pokkuri“ “ auf Japanisch. Sie tritt normalerweise während des REM-Schlafzyklus bei gesunden jungen männlichen Erwachsenen auf. Die Zusammenfassung des Artikels erklärt:

Der Zustand wurde von den Menschen im Nordosten Thailands seit vielen Jahren beobachtet. Ältere Menschen in der Region haben „Lai Tai“ – Opfer als lautes Stöhnen und Anzeichen von Atemnot beschrieben, die sich verkrampfen und schließlich sterben. Aussagen von Angehörigen oder Augenzeugen der Todesfälle  zeigten, dass diese Fälle in der Regel auf die gleiche Art Weise wie bei den älteren Menschen auftraten. Die Daten berichteten auch, dass die Patienten nicht auf Weckversuche reagierten. Aufgrund dieser Berichte ist es wahrscheinlich, dass die Instabilität der physiologischen Systeme, insbesondere die Atmung während der REM-Phase, eine Rolle bei den plötzlichen Todesfällen spielt.

Einige in Südostasien allerdings glaubten, dass Dämonen das Traumreich dieser Männer eroberten und sie schließlich in ihren Albträumen heimsuchten. Diese Geschichten wurden zur Grundlage für die Geschichte, die Wes Craven während seiner gesamten Karriere als Horror-Regisseur und Produzent verwenden würde.

Wes Craven vermischte nun diese Elemente mit eigenen Erfahrungen, wobei der Name Freddy von einem Jungen stammt, der Craven in der Grundschule terrorisiert hatte. Außerdem war Kruegers bekannter Schlapphut von einem berüchtigten Alkoholiker abgeschaut, der die Gemeinde aus Cravens Jugend in Angst und Schrecken versetzt hatte. Das Sahnehäubchen auf der Horror-Torte kommt dann in Form von Kruegers Markenzeichen, dem rot-grün gestreiften Pullover. Craven hatte in Scientific American einen Artikel gelesen, der besagt, dass das menschliche Auge Probleme damit hat, diese beiden Schattierungen zu erkennen, wenn sie nebeneinander liegen, wobei die Kombination angeblich „unterbewusst beunruhigend“ ist. Voila! So entsteht eine Horror-Ikone! Die Figur ist ein persönlicher Cocktail aus Elementen, die Craven verängstigten.

Quelle: ofdb.de

Den Originalfilm gibt es hier zu kaufen.

Freddy Krüger in der heutigen Kultur

Freddy Krueger ist inzwischen zu einem zu einem festen Bestandteil der Horror-Fankultur geworden, der immer wieder erwähnt wird. So tritt er beispielsweise in zwei South-Park- und mehreren Simpsons-Folgen auf, sowie in Family Guy und Rick und Morty. In der Comedy-Serie Switch reloaded findet Freddy Krueger in einer Parodie der Fernsehwerbung für die Jobbörse Monster.de eine Stelle als Friseur. In der US-amerikanischen Jugendserie iCarly singen in einer Folge einige Schulkinder Freddys Lied, mit abgewandeltem Text (König statt Freddy). Außerdem erscheint Freddys Gesicht wenig später in Carlys Spiegel. Auch in der Musik gibt es zahlreiche Beispiele, unter anderem gab es Songs von den Böhsen Onkelz, S.O.D., dem Rapper Eminem, der Punkband Molotow Soda, der Oi!-Band Troopers, der Hip-Hop-Band The Fat Boys, oder der Nu-Metal-Band Hollywood Undead, die sich auf Krueger bezogen. In der Mangaversion von Soul Eater dient Freddy als Vorbild für die Massenmörderin Frey D. Sadoko, die sowohl Elemente von Freddy als auch von Michael Jackson enthält.

A Nightmare on Elm Street – 2010 Trailer, Quelle: YouTube