Alvin Liu von CD Projekt RED sprach im Interview mit Wccftech über den offenen Zugang in der Stadt Night City. Hierbei bestätigte er, dass alle Distrikte der Open-World-Stadt von Anfang an zugänglich sein sollen. Es soll demnach keine künstlichen Grenzen geben. Laut Alvin Liu macht es keinen Sinn diese künstlichen unsichtbaren Wände einzubauen oder Meldungen auf dem Bildschirm anzuzeigen, dass man umkehren müsse. Es soll sein, als würde man über eine Straße gehen, ohne dieses Problem der Begrenzung durch unzugängliche Areale.

Diese Freiheit möchten die Entwickler den Spielern mit „Cyberpunkt 2077“ nicht nehmen. Sie wollen eine Open-World-Stadt die einem das passende Feeling vermittelt hingehen zu können, wo man möchte. Allerdings könnte es sein, dass gewisse Gebiete dennoch nicht zugänglich sein werden. Was wiederum an dem Umstand der Beziehung zu gewissen Gruppierungen liegt, welche der Charakter haben wird. So wird es für ihn wohl in manchen Distrikten schwieriger sein, wenn er dort keine guten Kontakte pflegt.

Via Twitter wurde dann noch ein Screenshots des Protagonisten mit dem Motorrad Yaiba Kusanagi veröffentlicht. Ob wir mit dieser Maschine dann im nächsten Jahr frei und ohne Grenzen durch Night City rasen dürfen bleibt abzuwarten.

„Cyberpunk 2077“ erscheint am 16. April 2020 für PlayStatin 4, Xbox One und PC.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Lost Ark: „Chilliger Sommer“-Update bringt neue Features

NEWS

Microsoft-Störung sorgt weltweit für Chaos

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Black Ops 6: Offene Mehrspieler-Beta startet bald

NEWS

Spannende Patchnotes für noch mehr Qualität in Baldur’s Gate 3

NEWS
PC

Instinct3 steigt ins Game-Publishing ein: Erster Titel veröffentlicht