Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer

ArenaNet hat ein neues Kapitel in der Guild Wars Reihe angekündigt. Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer wird den Spielern ab dem 17. März einen neuen Blickwinkel auf die Ereignisse zeigen, die sich bisher in Die Eisbrut-Saga zugetragen haben.

In Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer treten die Spieler Ryland Stahlfängers Stahl-Trupp bei, erleben die Charr aus nächster Nähe und decken neue Geheimnisse auf, die tief in den Zittergipfeln eingeschlossen sind. Neben einer neuen Instanz für zehn Spieler, in der der Einsatztrupp einen Verschlinger-Panzer der Charr auf den Gipfel der Berge geleiten muss, erwartet die Spieler eine neue Geschichtsmission, in der sie weitere Einzelheiten über die Bemühungen der Charr zur Erweckung des Alt-Drachen Jormag erfahren.

Zudem können die Spieler in Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer einen Blick in das Spähbecken im rätselhaften Auge des Nordens werfen. Dabei blicken sie in die Vergangenheit und können zum ersten Mal seit 2013 wieder Missionen aus Staffel 1 der Lebendigen Welt spielen. Neue Belohnungen können verdient werden, darunter ein Hochentwickeltes Norn-Rüstungsset und ein Hochentwickelter Norn-Umhang sowie einzigartige neue Waffen-Skins der grimmigen Mitglieder des Stahl-Trupps. Das Auge des Nordens dient außerdem als Ausgangspunkt für den immer größer werdenden Katalog an Angriffsmissionen von Die Eisbrut-Saga und umfasst eine täglich wechselnde Angriffsmission, in der sich die Spieler weitere Belohnungen verdienen können.

Zurück zur Newsübersicht.

Weitere Beiträge

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Hood: Outlaws & Legends – Season 2 ist da!

NEWS
VR

Moss: Book II erhält Release-Zeitraum

NEWS
PCPLAYSTATION 4SWITCHXBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

The Lord of the Rings: Gollum neuer Auftritt bestätigt

NEWS
XBOX ONEHARDWAREPLAYSTATION 5SERIES X

Razer Quick Charging Stand für schickes Controller-Laden

NEWS
Assassin’s Creed Valhalla

Ubisoft stellt neue Ingame-Challenge für AC: Valhalla vor