video

Discord ist aus der Gaming-Welt nicht mehr wegzudenken. Der bequeme Messanger erleichtert nicht nur die Kommunikation, er glänzt auch durch seine Übersichtlichkeit. Auch Sony ist dieses immense Potenzial nicht entgangen. Deshalb gibt der CEO James Ryan in einem Blog-Eintrag bekannt, dass PlayStation und Discord im kommenden Jahr eine Partnerschaft anstreben.

Der weltweite Erfolg von Discord lässt sich nicht leugnen. Bereits über 140 Millionen Menschen benutzen monatlich diese Kommunikationsplattform, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu bleiben.
Auch Sony hat in den letzten Wochen seinen Fokus auf den sozialen Aspekt gesetzt. Konzepte wie die #PlayAtHome-Initiative lassen die Gaming-Community enger zusammenwachsen.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die beiden Giganten der Gaming-Branche zukünftig gemeinsame Wege gehen werden.

Our goal is to bring the Discord and PlayStation experiences closer together on console and mobile starting early next year, allowing friends, groups, and communities to hang out, have fun, and communicate more easily while playing games together.

(Unser Ziel ist es, die Discord- und PlayStation-Erlebnisse auf Konsole und Mobilgeräten ab Anfang nächsten Jahres näher zusammenzubringen, damit Freunde, Gruppen und Communities zusammen abhängen, Spaß haben und einfacher kommunizieren können, während sie gemeinsam Spiele spielen.)

– Jim Ryan, Präsident & CEO von Sony

Wir können gespannt darauf sein, wie Discord das Gaming-Leben (und vor allem dessen soziale Aspekte) auf der PlayStation verändern wird. Bis dahin werden wir euch über weitere Infos natürlich auf dem Laufenden halten.

Weitere Beiträge

NEWS
PCXBOX ONESERIES X

Halo Infinite: Die Verbannten erheben sich

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Battlefield 2042: Was für eine Zeit am leben zu sein!

NEWS
SWITCH

Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle: Gameplay-Szenen veröffentlicht

NEWS
PCXBOX ONESERIES X

Halo Infinite: Deep Dive in die Kampagne

NEWS
PLAYSTATION 4PLAYSTATION 5

Horizon Forbidden West: Mehr Freiheiten, mehr Immersion