Die Embracer Group AB gab heute Morgen die Aufteilung der Gruppe in drei marktführende Spiele- und Unterhaltungsunternehmen bekannt.Dadurch sollen sich die Unternehmen einerseits besser auf ihre jeweiligen Kernstrategien konzentrieren können. Andererseits reagiert die Embracer Group damit auf die finanziellen Misserfolge der letzten Jahre.

Die ehemaligen Embracer Group-Unternehmen

Die Asmodee Group wird von Stéphane Carville als CEO geleitet. Thomas Koegler unterstützt sie dabei und soll nach Auflösung der Embracer Group den CEO-Posten übernehmen. Asmodee ist bekannt für seine führende Position im internationalen Verlag und Vertrieb von Brettspielen und digitalen Spielen.
Coffee Stain & Friends wird von Anton Westbergh als CEO geführt. Dieses Unternehmen konzentriert sich auf eine Mischung aus Indie- und AA-Premiumspielen sowie Free-to-play-Spielen für PC, Konsole und mobile Plattformen. Dazu gehören beispielsweise Titel wie der Goat Simulator.

video
play-rounded-fill

Middle-earth Enterprises & Friends bleibt innerhalb der umstrukturierten Embracer Group. Die Leitung wird Phil Rogers übernehmen. Dieses Unternehmen fokussiert sich auf AAA-Spieleentwicklung und -publishing. Es verwaltet bedeutende IPs wie The Lord of the Rings und Tomb Raider.

Details des Transformationsprozesses

Der Vorstand von Embracer hat angekündigt, dass die Aktien der Asmodee Group und „Coffee Stain & Friends“ als Dividende an die Aktionäre von Embracer ausgegeben und an der Nasdaq Stockholm gemäß den Lex ASEA-Regeln notiert werden sollen. „Middle-earth Enterprises & Friends“ bleibt innerhalb der derzeit börsennotierten Embracer Group, die anschließend umbenannt wird. Die Notierung und Verteilung der Aktien soll innerhalb von 12 Monaten für Asmodee und im Kalenderjahr 2025 für „Coffee Stain & Friends“ erfolgen.

Asmodee verzeichnete im letzten Zwölfmonatszeitraum bis Dezember 2023 einen Nettoumsatz von 14,8 Milliarden SEK (Schwedische Kronen) und ein bereinigtes EBIT von 1,9 Milliarden SEK.
Coffee Stain & Friends erzielte einen Nettoumsatz von 10,9 Milliarden SEK und ein bereinigtes EBIT von 2,8 Milliarden SEK. Middle-earth Enterprises & Friends, das sich auf AAA-Spielentwicklung und -publishing konzentriert, erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 14,1 Milliarden SEK und ein bereinigtes EBIT von 2,0 Milliarden SEK.

Vorteile der Aufspaltung

Die geplante Trennung zielt darauf ab, den Wert der Vermögenswerte der Embracer Group zu erschließen, nachdem das Restrukturierungsprogramm erfolgreich abgeschlossen wurde. Jedes Unternehmen wird seine eigene Bilanz und finanzielle Ziele nutzen können, was ihren Wachstumsambitionen zugutekommt. Die neue Struktur wird auch optimierte Go-to-Market-Strategien für Indie- sowie AAA-Spiele durch zwei separate, fokussiertere Einheiten ermöglichen.

Das bedeutet konkret: Nach der Aufspaltung der Embracer Group wird jedes Unternehmen eine eigene Bilanz führen und eigene finanzielle Ziele setzen. Jedes Unternehmen wird also unabhängig voneinander Investitionen tätigen, Schulden verwalten und Wachstumsstrategien entwickeln können, die speziell auf ihre jeweiligen Bedürfnisse und Marktchancen zugeschnitten sind.

Alle Details zur Aufspaltung der Embracer Group findet ihr in der offiziellen Mitteilung.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATIONXBOX

Elden Ring: Eine Überraschung nach 500 Spielstunden

NEWS
PLAYSTATION

Astro Bot: Kommt demnächst ein neues Game?

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint auch für Last-Gen-Konsolen

NEWS
PCXBOX

Senua’s Saga: Hellblade 2 – Ein neues Kapitel der düsteren Reise

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Ubisoft auf der gamescom 2024: Spannende Enthüllungen erwartet