Microsoft hat jüngst bedeutende Änderungen im Xbox Game Pass angekündigt. Diese betreffen sowohl Preissteigerungen als auch Anpassungen im Angebot. Diese Entwicklungen haben weitreichende Auswirkungen auf die Nutzer des Xbox Game Pass und die Art und Weise, wie sie zukünftige Spiele erleben werden. Hinzu kommt, dass diese Ankündigung eher heimlich als groß angekündigt worden ist.

Quelle: Activision
play-rounded-fill

Quelle: Activision

Ohne Day-One-Titel aber mit Preiserhöhung

Die auffälligste Änderung betrifft das Xbox Game Pass Standard-Tier. Microsoft hat bestätigt, dass dieses ab sofort keine Day-One-Titel mehr enthalten wird. Spiele wie „Call of Duty: Black Ops 6“ werden demnach am Release-Tag nicht mehr im Standard-Tier sondern nur noch im Ultimate-Tier verfügbar sein.
Wie IGN berichtet, ist diese Veränderung zunächst von Windows Central beobachtet und dann auf der Xbox Support-Seite offiziell bestätigt worden. Die allgemeinen Preisveränderungen könnt ihr euch hier ansehen.

Zusätzlich zu den inhaltlichen Änderungen werden die Preise für verschiedene Abonnement-Optionen des Xbox Game Pass erhöht. Der Preis für den Game Pass Ultimate steigt in Deutschland von 14,99 Euro auf 17,99 Euro pro Monat.
Für neue Mitglieder tritt diese Preiserhöhung bereits am 10. Juli 2024 in Kraft. Bestehende Mitglieder sind erst ab dem 12. September von dieser Veränderung betroffen. .

Auch der PC Game Pass ist von einer Preiserhöhung betroffen. So steigt der monatliche Preis für Neumitglieder von 9,99 Euro auf 11,99 Euro in Deutschland. Auch der Game Pass Core ist teurer geworden und kostet statt 59,99 Euro nun 69,99 Euro im Jahr.

Zukünftige Verfügbarkeit & Optionen

Für Nutzer, die weiterhin Day-One-Titel spielen möchten, bleibt der Xbox Game Pass Ultimate die einzige Option. Dieser bietet weiterhin Zugang zur vollständigen Bibliothek, einschließlich EA Play, Online-Multiplayer, Cloud-Gaming und weiteren Vorteilen. Der Game Pass Standard bietet eine reduzierte Bibliothek ohne Day-One-Titel, aber mit Online-Multiplayer und Mitgliederangeboten.

Diese Änderungen zwingen Nutzer, ihre Abonnement-Strategie zu überdenken. Wer nicht bereit ist, die höheren Kosten des Ultimate-Tiers zu tragen, muss auf Day-One-Titel verzichten. Microsoft hat bisher keine Verpflichtung abgegeben, diese Titel später hinzuzufügen, was die Attraktivität des Standard-Tiers weiter mindert.

Im letzten Jahr ist erst PlayStation für das heimliche Ändern der Abopreise kritisiert worden. Dass der Xbox Game Pass diesem Beispiel jetzt folgt, dürfte die Community nicht erfreuen. Weitere Meldungen zu Xbox findet ihr hier.

Weitere Beiträge

NEWS

Last Epochs Triumphzug: Patch 1.1 entfacht Begeisterung

NEWS

Prime Day 2024: Exklusive Gratis-Spiele für Prime-Mitglieder

NEWS
NINTENDO

Mysteriöser Teaser: Kommt mit Emio das erste Horrorspiel von Nintendo?

NEWS
PC

Frostpunk 2: Ein Blick hinter die Kulissen mit Dev-Diaries

NEWS
NINTENDO

Bloober Team und Nintendo: Ein Neues Kapitel des Horrors