Mark Kern

Es wird langsam aber sicher immer enger für Blizzard. In Foren und sozialen Netzwerken protestieren immer mehr Spieler gegen Blizzards Zensurpolitik in Bezug auf die anhaltenden Proteste in Hongkong.

Anfang der Woche sprach sich Hearthstone-Profi Chung „Blitzchung“ Ng Wai in einem Interview mit den aktuellen Großmeistern des asiatisch-pazifischen Raums für die Befreiung von Hongkong aus. Daraufhin wurde er von Blizzard gebannt und sein Preisgeld einbehalten. Dieses Vorgehen zog wütende Proteste seitens anderer Spieler hervor, bis hin zu Solidaritätsaktion von Blizzard-Mitarbeitern und Boykottankündigungen.

https://twitter.com/Grummz/status/1181740306200322048

In Foren und sozialen Netztwerken finden sich immer mehr Spieler, die ihre Blizzard-Accounts kündigen. Doch Blizzard bleibt stur. Nun hat das World of Warcraft-Urgestein, der ehemalige Teamleiter in der Vanilla-Ära und spätere Produzent von Diablo 2 und Starcraft, Mark Kern, Blizzard scharf kritisiert. Er wirft dem Unternehmen vor, sich mit dieser Entscheidung bei der chinesischen Regierung einschmeicheln zu wollen.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Lost Ark: „Chilliger Sommer“-Update bringt neue Features

NEWS

Microsoft-Störung sorgt weltweit für Chaos

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Black Ops 6: Offene Mehrspieler-Beta startet bald

NEWS

Spannende Patchnotes für noch mehr Qualität in Baldur’s Gate 3

NEWS
PC

Instinct3 steigt ins Game-Publishing ein: Erster Titel veröffentlicht