Mark Kern

Es wird langsam aber sicher immer enger für Blizzard. In Foren und sozialen Netzwerken protestieren immer mehr Spieler gegen Blizzards Zensurpolitik in Bezug auf die anhaltenden Proteste in Hongkong.

Anfang der Woche sprach sich Hearthstone-Profi Chung „Blitzchung“ Ng Wai in einem Interview mit den aktuellen Großmeistern des asiatisch-pazifischen Raums für die Befreiung von Hongkong aus. Daraufhin wurde er von Blizzard gebannt und sein Preisgeld einbehalten. Dieses Vorgehen zog wütende Proteste seitens anderer Spieler hervor, bis hin zu Solidaritätsaktion von Blizzard-Mitarbeitern und Boykottankündigungen.

In Foren und sozialen Netztwerken finden sich immer mehr Spieler, die ihre Blizzard-Accounts kündigen. Doch Blizzard bleibt stur. Nun hat das World of Warcraft-Urgestein, der ehemalige Teamleiter in der Vanilla-Ära und spätere Produzent von Diablo 2 und Starcraft, Mark Kern, Blizzard scharf kritisiert. Er wirft dem Unternehmen vor, sich mit dieser Entscheidung bei der chinesischen Regierung einschmeicheln zu wollen.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Early Access-Roadmap für Dune: Spice Wars vorgestellt

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Sniper Elite 5 schießt in den Release

NEWS
PLAYSTATION 5

Hogwarts Legacy: Mit diesen PS5 DualSense Features wird euer Controller zum Zauberstab!

NEWS
PLAYSTATION 4PLAYSTATION 5

PlayStation Plus: Das ändert sich ab Juni

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

COD: Modern Warfare 2 bringt legendäres Team zurück