Asus ROG Phone II

Bei herkömmlichen Smartphones kann man meistens davon ausgehen, dass man sie auch als Minikonsole zum Zocken nutzen kann. Bei dem Asus ROG Phone II ist die Sachlage genau umgekehrt. Das gute Stück ist eher eine Konsole, die man auch als Telefon verwenden kann. Unglaublich, aber wahr. Doch Spaß beiseite (was nicht als Anspielung auf den Spielspaß mit dem ROG Phone zu verstehen ist). Das ROG Phone II ist das zweite Gaming-Smartphone von Asus. Wie schon der Vorgänger, richtet sich das Gerät speziell an Gamer. Gleich drei Varianten hat Asus auf den Gaming-Markt losgelassen: Eine Strix-Version für 699,00 Euro (Unser Testmodell), die Elite-Version für 899,00 Euro und die Ultimate-Version für stolze 1.199,00 Euro. Ob die Preise tatsächlich gerechtfertigt sind, klären wir in diesem Test.

Verpackung und Lieferumfang

Schon bei Erhalt des ROG II lässt sich anhand der Verpackung erahnen, dass bei den Materialien nicht geschludert wurde. Allein schon der Karton ist ein Augenöffner, der die Vorfreude steigert und direkt zum Auspacken einlädt. Die speziell geformte schwarze Box suggeriert bereits, was enthalten ist: Ein hochwertiges Smartphone für Gamer. Neben dem Asus ROG Phone II sind im Lieferumfang ebenfalls ein Netzteil, ein USB-C-Ladekabel, ein Tischaufsteller und ein Kühler enthalten. Letzterer wird mittels eigenem Anschluss mit dem Gerät verbunden, doch dazu später mehr.

Verarbeitung und Handhabung

Das Gehäuse des ROG Phone II ist weitestgehend aus Metall gefertigt. Die Rückseite ist darüber hinaus mit einer Glas-Schicht versehen. Unter dieser Schicht prangert ein “Republic of Gamers” Logo hervor, welches je nach Einstellung in diversen Farben aufleuchtet. Allein diese farbliche Note lässt das Gerät aus der breiten Masse der Smartphones herausstechen. Zusätzlich rundet rückseitig ein Metall-Element, unter dem sich die Kühlung verbirgt, den Look ab. Trotz des internen Kühlsystems und des mitgelieferten zusätzlichen Kühlers wird das ROG Phone II jedoch schon nach relativ kurzer Zeit überdurchschnittlich warm, wenn nicht sogar heiß. Auch wenn keine Verbrennungsgefahr besteht, wirkt sich der Faktor Hitze hier doch negativ auf die Handhabung aus.

Display

Das ROG Phone II verwendet mit seinem AMOLED-Display ein echtes 120-Hz-Display (was ziemlich selten ist) mit einer Reaktionszeit von 1 ms. Zusätzlich unterstützt es aber auch eine 240-Hz-Touch-Reaktion, wobei ASUS eine Touch-Latenz von 49 ms angibt, die nach Meinung des Herstellers branchenführend ist. Das Display ist zum Schutz mit dem ausgezeichneten Corning Gorilla Glass 6 überzogen. ASUS spezifiziert das Display als echtes 10-Bit-HDR-Display mit 111,8% DCI-P3 mit einer Delta-E-Farbgenauigkeit von unter 1, was ziemlich ordentlich ist. Das Panel wird weiter mit einer Helligkeit von 600 Nits und einem Kontrastverhältnis von 500.000: 1 aufgelistet.

Asus ROG Phone II
Asus ROG Phone II

Kamera

Kein Smartphone, auch kein Gaming Smartphone, kommt heutzutage mehr ohne Kamera aus. Beim ROG Phone II befindet sich die erste Kamera auf der Oberseite des Telefons. Eine 24-Megapixel-Einheit mit 0,9-Mikron-Pixeln, Pixel-Binning (mit 6-Megapixel-Aufnahmemodus) und einer Blende von 1: 2,0 sind verbaut. Auf der Rückseite befinden sich zwei weitere Kameras. ASUS nutzt dafür einen 48MP Sony IMX586 High-End-Sensor mit 0,8 Mikron Pixel und Quad-Binning für ein 12MP / 1,6 Mikron Bild. Der Sensor ist ein 1 / 2,0-Zoll-Design mit einer Blende von 1: 1,79. Die zweite Kamera ist eine 13-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-125-Grad-Kamera mit einer Blende von 1: 2,4 und einer Echtzeit-Verzerrungskorrektur mit Weitwinkelvideo. Für ein Gaming Smartphone ist das hervorragend.