play-rounded-fill

Auf der BlizzConline 2021 erfuhren Fans endlich mehr zu dem Remake Diablo II: Resurrected. In verschiedenen Podiumsdiskussionen gab es einige Informationen zu technischen Neuerungen und zu Anpassungen an die Konsolen. Obwohl sich vieles verändern wird, bleibt gleichzeitig auch vieles beim Alten.


Diablo II: Resurrected wird sowohl dem Basisspiel als auch der Erweiterung Diablo II: Lord of Destruction eine Verjüngungskur verpassen. In verschiedenen Diskussionsrunden auf der BlizzConline gaben die Entwickler eine Fülle von Informationen dazu preis.

Die Technik hinter Diablo II: Resurrected

Am offensichtlichsten ist natürlich sowohl eine grafische wie auditive Aufbereitung des Spiels. Neben einer beeindruckenden 4K-Grafik sorgen auch Lichteffekte beim Dungeoncrawling, Detailreichtum an verschiedenen Bauten und die Aufbereitung vertrauter Sounds für einen größeren Spielspaß. Außerdem könnt ihr Sanctuarium von einer 3D-Perspektive aus erkundigen statt alles über die 2D-Perspektive wahrzunehmen.

Doch es gibt Herausforderungen, die das Gameplay auch nachhaltig beeinflussen. Denn wenn Diablo II: Resurrected im Laufe des Jahres erscheint, sollen auch Gamer an den Konsolen an diesem Klassiker teilhaben können. Dazu müssen natürlich einige große Eingriffe ins Gameplay unternommen werden. Zum Beispiel sind die verschiedenen Klick-Mechaniken mit einem Controller nicht umsetzbar.
In dem folgenden Video erklären die Entwickler in einer Diskussionsrunde den schmalen Grad zwischen Anpassung und Veränderung der Kernelemente. Bei einem Remaster ginge es schließlich nicht nur darum die eingefleischten Fans zu befriedigen, sondern auch neue Fans von der Qualität des Spiels zu überzeugen.

In einer anderen Diskussionsrunde bestätigen die Entwickler Robert Gallerani and Maxine Virtue, dass man vor allem von adaptiven Triggern der PlayStation 5 Gebrauch machen wolle. Diese Controller boten ein so umfangreiches Potenzial, das man gerne nutzen wolle.

Apropos verschiedene Plattformen…in einer Diablo Q&A-Runde bestätigen die Entwickler, dass es zum Launch erstmal kein Crossplay-Feature geben wird. Allerdings soll es im Laufe der Zeit sehr wohl zu PvP-Situationen auf den verschiedenen Plattformen kommen.

Wenn ihr weiter up to date bleiben möchtet, könnt ihr die offizielle Website zu Diablo II: Resurrected besuchen.

Weitere Beiträge

NEWS
PCPLAYSTATIONNINTENDO

Monster Hunter Stories: Teil 1 & 2 auf neuen Plattformen erhältlich

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Assassin’s Creed Shadows: Produzent äußert sich zu Elon Musk-Kritik

NEWS
PLAYSTATION

PlayStation wird sozialer: PS5 Discord-Integration und neue Profilfreigabe-Funktionen

NEWS
PCPLAYSTATIONNINTENDOXBOX

Life is Strange: Double Exposure zeigt umfangreiches Gameplay

NEWS

Kingdom Hearts ist jetzt auf Steam erhältlich