video

Gestern Abend wurde im Rahmen einer großen Online-Show der Deutsche Computerspielpreis 2021 verliehen. In den 15 Kategorien wurde insgesamt ein Preisgeld von 790.000 Euro vergeben. Durch den Abend führten Moderatorin Barbara Schöneberger und Entertainer Uke Bosse. Wer möchte, kann sich die Ereignisse des gestrigen Abends hier ansehen:

Allerdings habt ihr wahrscheinlich keine zwei Stunden zur Hand, die ihr mal eben so entbehren könnt. Deshalb gibt’s im Folgenden eine Liste, in der ihr euch alle Preisträger sowie ihre Gewinnsumme ansehen könnt.
Der Deutsche Computerspielpreis 2021 ist in diesem Jahr mit der gewaltigen Summe von 790.000 Euro dotiert worden. Doch profitieren davon nicht nur die Gewinner. Auch viele Nominierte werden mit einem Geldbetrag ausgezeichnet.

  • Bestes Spiel: Desperados III
    Dotiert mit 100.000 Euro
  • Bestes Familienspiel: El Hijo
    Dotiert mit 100.000 Euro
  • Nachwuchspreise
  • Beste Innovation & Technologie: Holoride
    Dotiert mit 35.000 Euro
  • Beste Spielewelt & Ästhetik: Cloudpunk
    Dotiert mit 35.000 Euro
  • Studio des Jahres: Mimimi Games
    Dotiert mit 40.000 Euro

Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) wird als gemeinsame Initiative der Wirtschaft und des Deutschen Bundestags seit 2009 verliehen. Prämiert wird dieser Preis sowohl von der Bunderepublik Deutschalnd und als auch dem Branchenverband game. Jedes Jahr urteilt eine Jury aus hochrangingigen Fach- und Hauptjurys nach Aspekten wie Qualität, Innovation und Spielspaß.
Die Verleihungsgala wird im jährlichen Wechsel vom Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Bayrischen Staatsministerium für Digitales gefördert.

Wir gratulieren allen Gewinnern zu ihren herausragenden Leistungen!

Weitere Beiträge

NEWS

Der Herr der Ringe wird 20 & Neuseeland feiert

NEWS
PCXBOX ONESERIES X

Starfield: Lauscht den Klängen des Weltalls

NEWS
PCHARDWAREPLAYSTATION 5SERIES X

Battlefield 2042: Fan startet Petition

NEWS

Lush: Kosmetikmarke kehrt Social Media den Rücken

NEWS
PCXBOX ONESERIES X

Halo Infinite – Forever We Fight veröffentlicht