Das große-Strategie-Spiel von Paradox Interactive Hearts of Iron IV bekommt eine große Erweiterung. Darin werden Spieler sich in erbitterte Gefechte zwischen Berlin und Moskau stürzen können. Und neue alternative Geschichtspfade für zahlreiche beteiligte Nationen erleben. Die Ostfront-Erweiterung No Step Back ist nun bei allen großen Online-Stores erhältlich. Wir stellen euch die wichtigsten neuen Inhalte vor.

video
play-rounded-fill

Die wichtigsten Features von Hearts of Iron IV: No Step Back im Überblick:

Das Herzstück von No Step Back ist der neue, sehr umfangreiche nationale Schwerpunkt-Baum für die Sowjetunion. Er bietet den Spielern und Spielerinnen viele neue Möglichkeiten zu entscheiden, wie sie das Schicksal eines um sein Leben kämpfenden Landes gestalten wollen. Vom Wiederherstellen der Romanow-Dynastie bis hin zum Etablieren eines offeneren demokratischen Systems oder dem Regieren mit der eisernen Hand der Kommunistischen Partei, steht ihnen alles offen.

Der neue Forschungsbaum der Sowjetunion bietet für jeden Spielstil etwas und damit auch hohen Wiederspielwert.
  • Neue sowjetische Nationen-Schwerpunkte: Die kommunistischen Herrscher der Sowjetunion müssen sich ebenfalls mit einem Regierungssystem voller Misstrauen und Verrat auseinandersetzen, aber die Spieler können entscheiden, ob sie die Oppositionspartei gegen den mächtigen Staatschef unterstützen oder sogar den reaktionären Weg einer wiederhergestellten Monarchie einschlagen wollen.
  • Militärisches Offizierskorps: Aufbau eines Generalstabs, der auf die Talente und das Fachwissen der verfügbaren Offiziere zurückgreift, um von technologischen und taktischen Veränderungen zu profitieren.
  • Neue nationale Schwerpunkte in Polen: Spieler*innen schreiben eine neue Geschichte Polens, mit Optionen zur Reform der Regierung, zur Festigung der militärischen Machthaber oder zur Unterstützung eines prosowjetischen Volksaufstands.
  • Neue baltische Nationen-Schwerpunkte: Gemeinsame alternative Geschichtspfade für Estland, Lettland und Litauen sowie eigene Pfade für jedes Land.
  • Militärgeist: Spieler*innen betonen bestimmte Eigenschaften ihrer Streitkräfte, welche bestimmten Einheitentypen allgemeine Boni hinzufügen oder sogar bei der Planung von Divisionen helfen.
  • Updates für das Versorgungssystem: Das Logistiksystem wurde um die Taktik der verbrannten Erde, schwimmende Häfen und spezielle Versorgungseinheiten erweitert.
  • Panzer-Designer: Spieler*innen entwerfen ihre eigene Panzertruppe mit Modulen und setzen dabei Prioritäten bei Geschwindigkeit, Waffenstärke, Panzerung oder Produktionskosten.
  • Eisenbahngeschütze: Die großartigsten und prestigeträchtigsten Artilleriegeschütze, die speziell für den Kampf gegen verschanzte Feinde und befestigte Stellungen entwickelt wurden.
Der eindrucksvolle Render-Trailer vermittelt schon gut die Stimmung der neuen Kampagne

Kostenloser Patch für alle Spieler und mehr Angebote in der Winterzeit

Wie immer üblich bei solchen großen Erweiterungen erhalten alle Spieler ein kostenloses Update mit Performance und Balancing Verbesserungen. Ebenfalls kostenlos, zumindest gefühlt, sind viele Rabatte der Black Friday Week. Und für Aufbaustrategie Fans sollten die neusten Meldungen zum angekündigten Anno 1800 Update 13 interessant sein.

Weitere Beiträge

NEWS
PCXBOX ONEPLAYSTATION 5

Jetzt also doch! Hogwarts Legacy auf 2023 verschoben

NEWS
PCPLAYSTATION 5SERIES X

Gotham Knights: Lernt die Stadt hinter dem Spiel kennen

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Saints Row: Die Gangs von Santo Ileso

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Modern Warfare 2: Wie man eine Map entwickelt

NEWS
PCPLAYSTATION 4SWITCHXBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Cult of the Lamb: Höllischer Spielspaß legt heute los