Die Asus ROG (Republic of Gamers) Serie ist bereits seit Jahren ein im Gamingsektor fest etablierter Begriff. Ganz egal ob PC, Laptop oder eben auch Mobile Phone, das ROG Branding liefert, was es soll: Gaming vom allerfeinsten. Mittlerweile ist Asus beim ROG Phone 5 angekommen. Für alle, die sich nun fragen, ob sie das ROG Phone 4 verpasst haben, können wir Entwarnung geben. Die Nummer 4 wurde ganz bewusst übersprungen, da die Vier im asiatischen Raum mit Unglück oder gar dem Tod in Verbindung gebracht wird. Demnach folgt auf die 3 direkt die 5… und so viel vorab: das gute Stück ist wieder einmal bis zum Platzen vollgepackt mit starker Technik.

Das ROG Phone 5 ist in drei Varianten erhältlich: als Standard-, 5s Pro- und Ultimate-Edition. Bereits die Standard-Version in der 16 GB RAM Ausführung (auch mit 8 GB erhältlich), welche wir aktuell testen, hält schon massig Power, Speicher und Spielspaß für euch bereit!

LIEFERUNG UND VERPACKUNG

Zuerst einmal ein (zumindest für uns) positiver Aspekt: der Karton des ROG Phone 5 hat sich im Vergleich zu seinen Vorgängern geändert. Der frühere Kartonblock zum Auseinanderziehen ist einem Karton zum Aufklappen gewichen. Warum positiv: da das Zubehör beim Öffnen des Kartons bereits herauszufallen drohte. Zugegeben, so oft wird man das Phone nicht wieder einpacken, aber Ehre, wem Ehre gebührt und Verbesserungen jeglicher Art wollen erwähnt werden 🙂

Beim Öffnen des Kartons finden wir eine Art Comic im Inlay. Wenn ihr nun noch mit der Kamera des ROG Phones über diesen Comic fahrt, gibt es eine nette Spielerei, wie ihr euch im folgenden Video anschauen könnt. Also Achtung, SPOILERALARM! 🙂

video

Im Lieferumfang enthalten sind das Telefon, ein USB-C Kabel, ein HyperCharge Ladeadapter sowie die Garantiekarte und die obligatorische Gebrauchsanweisung und eine Simkarten Nadel.

DESIGN UND VERARBEITUNG

Auf den ersten Blick gleicht das Asus ROG Phone 5 anderen Highend-Smartphones. Dies gilt zumindest für die Vorderseite. Auf der Rückseite hingegen prangert das Asus ROG Logo, welches wahlweise in vielen Farben leuchten, blinken oder pulsieren kann. Hier sind der eigenen Kreativität mal wieder keine Grenzen gesetzt.

Vorder- sowie Rückseite sind mit Victus Glass ("Gorilla Glas 7") überzogen, dieses soll aktuell das robusteste Glas auf dem Markt sein. An dieser Stelle sehen wir aber von einer "Fall"studie ab 😉

Der Metallrahmen samt abgerundeten Ecken rundet das Gesamtbild ab. Alles wirkt sehr edel und hochwertig, wie aus einem Guss gefertigt. Am Rahmen befinden sich außerdem der Nano-Sim Slot, Powerbutton sowie Lauter/Leiser-Wippe, die beiden Air-Trigger und der durch eine Gummidichtung verdeckte Anschluss des Aero Cooling Cases. Am unteren Ende finden wir dann auch den USB-C Slot zum Laden.