Overwatch Tracer
Quelle: Blizzard
play-rounded-fill

Quelle: Blizzard

Allmählich neigt sich unsere Zeit mit Overwatch dem Ende zu. Um die vergangene Zeit des Helden-Shooters zu feiern, veranstaltet Blizzard eine kleine Fete, die sich Jubiläumsremix Vol. 3 nennt. Das Event hält bis zum Ende des Monats an und fokussiert sich auf ein bestimmtes Element: Die Lootboxen. Diese sind ab September nicht mehr Teil des Spiels.

video
play-rounded-fill

Lootboxen – ein bekanntes sowie umstrittenes Thema in der Gaming-Welt. Seit sechs Jahren sind die Monetarisierungsmethoden Teil des Helden-Shooters, wofür Blizzard bereits in der Vergangenheit öfter in Kritik gestanden hat. Doch nun neigt sich die Zeit der Lootboxen ihrem Ende entgegen.
Mit dem Overwatch-Jubiläumsremix Vol. 3 gibt Blizzard seiner Community das letzte Mal die Möglichkeit, sich diese begehrten Boxen zu schnappen. Sie können entweder durchs Spielen verdient oder käuflich erworben werden. Mit dem 30. August ist schließlich Schluss mit den Lootboxen.

Solltet ihr bis zum Release von Overwatch 2 noch ungeöffnete Lootboxen des Vorgängers besitzen, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Diese sollen laut Blizzard beim Launch automatisch geöffnet werden.
Die Inhalte dieser Lootboxen setzten sich aus Gegenständen der vergangenen Jubiläums- und saisonalen Events zusammen. Außerdem kehren verschiedene, saisonale Brawls zurück. Der offizielle Blogeintrag liefert euch eine Übersicht aller Brawls und den spielbaren Terminen.

Am 4. Oktober erscheint Overwatch 2 als F2P-Shooter und löst damit seinen Vorgänger vollständig ab. Alle weiteren Informationen zu dem kommenden Titel findet ihr hier.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATION 4PLAYSTATION 5

Die PlayStation Plus-Titel für Februar sind jetzt verfügbar

NEWS

The Mandalorian: Neues Video läutet 30-Tage-Countdown ein

NEWS
PCPLAYSTATION 4XBOX ONEPLAYSTATION 5SERIES X

Atomic Heart zeigt neuen Gameplay Overview Trailer

NEWS
PC

Lost Ark feiert in einer Woche sein Jubiläum im Westen

NEWS
PCPLAYSTATION 5SERIES X

Skull & Bones: Playtester sind Spielzustand nicht zufrieden