Quelle: EA
play-rounded-fill

Quelle: EA

Der Lichtschwertkampf in Star Wars Jedi: Survivor wird ein Upgrade erhalten. Wie das aussieht und welche verschiedenen Kampftechniken es gibt, verrät ein neues Gameplay-Video.

In Star Wars Jedi: Fallen Order und Survivor erleben wir Cal Kestis‘ Werdegang vom jungen Padawan zum erfahrenen Jedi. Das schlägt sich natürlich nicht nur auf die Persönlichkeit des Protagonisten aus. Auch sein Kampfstil spiegelt diese Erfahrung wieder. Dementsprechend werdet ihr mit insgesamt 5 Kampftechniken experimentieren können. Das von IGN geteilte Video setzt sich mit diesen auseinander und geht auf die unterschiedlichen Merkmale ein.

Von Anfang an dabei

Zu Beginn von Star Wars Jedi: Survivor werden bereits drei Kampftechniken verfügbar sein: Einzelklinge, Doppelklinge und Zwillingsklingen.
Die Zwillingsklingen (also je ein Teil der Doppelklinge in einer Hand) lassen euch den meisten Handlungsfreiraum. Während ihr einerseits mehr Schaden einstecken müsst, ist dieser Kampfstil schneller. Außerdem lässt euch dieser Stil inmitten eines Angriffs parieren oder ausweichen, was bei den anderen Techniken nicht möglich ist.

Bei der Einzelklinge handelt es sich um den großen Allrounder von Star Wars Jedi: Survivor. Dieser Kampfstil agiert auf mittelschwerer Geschwindigkeit sowie Reichweite und erzeugt einen mittelschweren Schaden. Hinzu kommt eine aufladbare, schwere Attacke, mit der ihr zusätzlichen Schaden verursacht.

Der Kampfstil mit den Doppelklingen ist zwar der langsam, eignet sich allerdings perfekt zur Kontrolle größerer Gegnergruppen. Besonders effektiv ist der Wurf des doppelseitigen Lichtschwertes, mit dem ihr auf größeren Entfernungen bereits aufräumen könnt.

Die neuen Kampfstile in Star Wars Jedi: Survivor

Einer der neuen Kampfstile in Star Wars Jedi: Survivor ist der Kampf mit der Parierstange. Das erste Mal haben wir ein solches Lichtschwert in Episode 7 bei Kylo Ren gesehen. Zwar verursacht dieser Stil gewaltigen Schaden, doch das schwingen der Klinge frisst viel Zeit und erfordert eine gute Abschätzung von Distanzen. So gilt der Kampf mit der Parierstange als risikoreichster Ansatz.

Der Kombinationsstil lässt sich wohl als recht „neumodisch“ zu betrachten und wäre wohl in Zeiten eines mächtigen Jedi Ordens nie denkbar gewesen. Warum? Weil ihr sowohl mit Lichtschwert als auch mit Blaster agiert. Das macht euch sowohl im Nah- als auch im Fernkampfangriff zu einer Bedrohung. Gleichzeitig zeigt dieser Stil, dass Cal alle ihm gegebenen Umstände nutzt, um sich gegen seine durchzusetzen – egal wie unkonventionell das für TraditionalistInnen scheinen mag.
Dennoch versichern euch die EntwicklerInnen, dass es sich bei Star Wars Jedi: Survivor immer noch um ein Game mit Nahkampfschwerpunkt handelt. Ihr werdet nicht wie ein Westernheld einen Blaster schwingend durch die Galaxie rennen oder Sturmtruppen aus dem Weg snipern.

Star Wars Jedi: Survivor erscheint am 28. April für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X|S. In einem weiteren Beitrag stellen wir euch eine Alienrasse vor, die in dem Adventure eine wichtige Rolle spielen wird.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATIONXBOX

Elden Ring: Eine Überraschung nach 500 Spielstunden

NEWS
PLAYSTATION

Astro Bot: Kommt demnächst ein neues Game?

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint auch für Last-Gen-Konsolen

NEWS
PCXBOX

Senua’s Saga: Hellblade 2 – Ein neues Kapitel der düsteren Reise

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Ubisoft auf der gamescom 2024: Spannende Enthüllungen erwartet