Quelle: Sky
play-rounded-fill

Quelle: Sky

Die 6. Episode von The Last of Us lud uns auf eine 56-minütige Gefühlsachterbahn ein, die mit einer dramatischen Szene endete. Wir verraten euch, was in Familie passiert ist.

Die neuste Episode von The Last of Us beginnt im bitterkalten Winter und wir erfahren durch eine Einblende, dass drei Monate seit den Ereignissen um Henry und Sam passiert sind. Joel und Ellie überrumpeln ein älteres Paar in deren abgelegenen Hütte, um sich nach dem Weg zu erkundigen. Wie aus dem Gespräch hervorgeht, haben Joel und Ellie den Bundesstaat Wyoming erreicht und sich in der großen Einöde verirrt. Das Paar warnt die beiden vor einem Todesfluss, bei dem Menschen oft Leichen und Infizierte ablegen. Daher warnt das Ehepaar Joel davor, seine Hoffnungen nicht allzu hoch zu setzen.
Joel und Ellie brechen kurz darauf wieder auf, doch machen sich erste Schwächeerscheinungen bei Joel bemerkbar.

Auf ihrer Weiterreise sprechen die beiden über ihre Zukunftspläne und Joel erzählt, dass er gerne eine Schaffarm hätte. Mit etwas Wehmut denken wir dabei an The Last of Us: Part II. Ellie erklärt, dass sie gern Astronauten werden würde, mach sich allerdings Gedanken darüber, dass der aus ihrem Blut gewonnene Impfstoff unwirksam sein könnte. Joel spricht ihr allerdings gut zu und erklärt ihr ebenfalls, dass er Wache halten werde, um auf sie aufzupassen. Doch in den frühen Morgenstunden schläft er selbst ein und Ellie übernimmt das Aufpassen, worüber Joel alles andere als begeistert ist.

Emotionales Wiedersehen

Als Joel und Ellie schließlich den Todesfluss erreichen, sehen sie einen Staudamm und Joel erklärt, dass dieser einst für die Stromerzeugung genutzt wurde. Kurz darauf werden sie von einer Gruppe berittener Personen umzingelt. Joel scheint im Angesicht dieser drohenden Gefahr wie erstarrt vor Angst. Doch die Situation löst sich auf, als Joel erklärt, dass er nach seinem Bruder sucht. Eine Frau fragt Joel nach seinem Namen und die Gruppe entscheidet sich kurz darauf, die beiden mitzunehmen.
Wie sich herausstellt, lebt die Gruppe in der abgesicherten Stadt Jackson, in der ein Alltagsleben wie vor dem Zusammenbruch weitergeht.
Noch als Joel und Ellie in die Stadt gebracht werden, erkennt ersterer seinen jüngeren Bruder und die beiden schließen sich in aller Herzlichkeit in die Arme.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen zeigen Tommy und seine Ehefrau Maria Joel und Ellie die Stadt. So erhaschen wir nicht nur einen ersten Blick auf Dina, Ellies späterer Freundin. Wir treffen auch auf das Fohlen Schimmer, das in The Last of Us: Part II Ellie gehören wird. Maria nimmt Ellie mit, damit diese sich frisch machen kann und die beiden Brüder unterhalten sich in der Bar miteinander. Joel verheimlicht im Gespräch Tess‘ Tod und Ellies Immunität und bittet Tommy darum, dass er sie bei der Suche nach den Fireflies begleitet. Doch Tommy lehnt ab, weil er und Maria ein Kind erwarten, worauf Joel kaum reagiert, was wiederum Tommy verletzt. Die beiden trennen sich im Streit und Joel bekommt eine Panikattacke.

Mit einem Szenenwechsel begleiten wir Ellie, die nach einer Dusche zu Maria tritt und von ihr neue Klamotten, einen Wintermantel und einen neuen Haarschnitt erhält. Außerdem erzählt Maria Ellie von Joels Tochter. Gleichzeitig warnt sie das Mädchen vor Joel und erklärt, dass er ein gefährlicher Mann ist. Es sei wichtig wem man vertraue, da diese Menschen einen verraten könnten. Nach dieser Lektion bringt sie Ellie zum städtischen Kino. In diesem schaut sie zusammen mit vielen anderen Jugendlichen in ihrem Alter einen Film. Doch auch wenn sie grundsätzlich interessiert ist, wirkt sie auch deplatziert. Als sie feststellt, dass Tommy den Saal verlässt, folgt sie ihm einige Augenblicke später.

Verletzte Gefühle & Ängste

Tommy findet Joel in einer Werkstatt, der vergeblich versucht seine Stiefel zu reparieren. Deshalb schenkt Tommy ihm ein Paar neue. Die beiden sprechen sich über den Streit von später aus und Joel beichtet seinem Bruder von Tess‘ Tod und Ellies Immunität. Außerdem schildert er seine Ängste und bittet Tommy darum, Ellie zu den Fireflies zu bringen, da er sich zu schwach fühle. Das Mädchen sei bei ihm nicht sicher. Darüber bricht er sogar in Tränen aus.

Natürlich kommt es während dieses Gesprächs wie es kommen musste und Ellie bekommt nur einen Bruchteil des Gesprächs mit, woraus sie schließt, dass Joel sie loswerden will. Als Joel später mit ihr das Gespräch sucht, konfrontiert Ellie ihn mit dem Gehörten. In diesem Zusammenhang spricht sie von Sarah und erklärt, dass sie nicht wie sie sei. Stattdessen habe sie zu große Angst davor sich ohne Joel zurecht finden zu müssen.
Doch Joel ist von Sarahs Erwähnung bestürzt und beschließt, dass die beiden ab dem morgigen Tag getrennte Wege gehen werden und lässt Ellie fassungslos zurück.

Am nächsten Morgen holt Tommy Ellie ab und die beiden machen sich in Richtung Pferdestall auf. Doch dort treffen sie auf Joel, der seinen Fehler vom letzten Abend eingesteht. Dennoch erklärt er, dass Ellie bei Tommy sicherer wäre, doch sie schenkt den Worten keinerlei Beachtung.

Eine Reise in die Einsamkeit

Nach der fünftägigen Reise zu Pferd kommen die beiden bestens gelaunt an dem vermuteten Unterschlupf der Fireflies an, die sich angeblich um das Heilmittel kümmern sollen. Doch finden Joel und Ellie das Lager leer vor. Stattdessen finden sie eine Packliste und eine Route, die nach Salt Lake City führt. Daraus schließen sie, dass die Fireflies vor dem schlechten Wetter dorthin geflohen sind.

Kurz bevor sie aufbrechen können, werden sie allerdings auf eine Gruppe Plünderer aufmerksam. Bei dem Versuch ungesehen an ihr Pferd zu kommen, werden Joel und Ellie allerdings von einem Plünderer überrumpelt. Zwar kann Joel diesen zur Strecke bringen. Doch konnte der Bösewicht Joel noch mit einem kleinen Holzpflock im Bauchbereich verletzen.

Joel und Ellie können auf dem Pferd fliehen, doch wird Joel auf Grund des hohen Blutverlustes bewusstlos und fällt vom Pferd. Die bestürzte Ellie kniet neben Joel und versucht sich verzweifelt um ihn zu kümmern. Währenddessen fleht sie ihn an wieder aufzuwachen, weil sie ohne ihn nicht zurecht kommt. Doch die bevor wir aus dieser traurigen Szene erlöst werden, läutet ein letzter Track den Abspann ein und die sechste Episode von The Last of Us endet.

Fazit zu The Last of Us: Episode 6

Die sechste Episode von The Last of Us zeigt einmal mehr, dass sich die Showrunner Zeit lassen, um Charakterentwicklung zu etablieren. So sehen wir Joel von einer sehr weichen und verletzlichen Seite, der auch er sich nach langer Zeit wieder stellen muss. Das scheint denn sonst so schraffen Überlebenskünstler komplett aus der Bahn zu werfen.
Darüber hinaus spannen die Showrunner schon jetzt den Bogen zur nächsten Staffel, indem sie zum Beispiel Dina und Schimmer kleine Gastauftritte gewähren. Wir sind gespannt, wie sich die Ereignisse weiter entwickeln und freuen uns auf die nächste Episode!

Dieses Forshadowing wird bereit in Episode 5 von The Last of Us stark vorangetrieben. Wie es da umgesetzt wird, könnt ihr in der folgenden Meldung herausfinden.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Indie Arena Booth kehrt auch 2024 auf die Gamescom zurück

NEWS
TECH & TESTS

Nvidia Shield im Angebot: Top-Features und Prime-Day-Deal

NEWS

Prime Day 2024: Diese Gaming-Hardware ist reduziert

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Prime Day 2024: Die folgenden Spiele sind reduziert

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Phasmophobia: Horrormultiplayer erscheint im Herbst für Konsolen