video
play-rounded-fill

Final Fantasy XVI tritt deutlich düsterer als seine Vorgänger auf. Das liegt laut Produzent Naoki Yoshida nicht zuletzt an seinen Inspirationsquellen. Wie er in einem Interview berichtet hat, lässt er sich mit zunehmendem Alter immer mehr von der „Realität“ inspirieren.

Fantasy-Fans dürften beim genaueren Betrachten der Final Fantasy XVI-Trailer einige Ähnlichkeiten zu beliebten Franchises bemerkt haben. Tatsächlich liegen eure Vermutungen gar nicht falsch.
In einem Interview mit Eurogamer hat Naoki Yoshida beispielsweise erklärt, dass man den großen Einfluss von Game of Thrones (Bücher & Serie) nachempfinden wolle. Daher habe man vor der Produktion knapp 30 Kernmitarbeitende darum gebeten sich die Serie anzusehen, damit sie eine Handlung mit einem ähnlichen Gefühl gestalten könnten.

Doch auch eine unbewusste Inspirationsquelle aus der Fantasy-Ecke hat sich in die Final Fantasy XVI-Produktion geschlichen. So soll es in einer Szene eine gewisse Ähnlichkeit zu Der Herr der Ringe geben. Genauer gesagt geht es um den Kampf zwischen Gandalf und dem Balrog.
Naoki Yoshida hat die Bücher in seiner Jugend gelesen und auch die Filme mehrere Male gesehen. Doch soll er bei der Produktion des Spiels nicht an die Geschichte gedacht haben. Dennoch kann er die Ähnlichkeit nicht abstreiten.

Auf welche Szene sich genau berufen wird, können wir am 22. Juni herausfinden, wenn Final Fantasy XVI zeitexklusiv für die PlayStation 5 erscheint. Noch mehr Infos zu dem kommenden Adventure findet ihr in unserer Übersicht.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Pioneers of Pagonia: Neue Ära mit Shared Co-Op Modus

NEWS
STREAMING

MckyTV rudert zurück: Doch kein Subathon zum Karriereende

NEWS
STREAMING

Twitch-CEO spricht über eine Rückspulfunktion in Livestreams

NEWS

Ascendant Studios „beurlaubt“ Großteil des Teams

NEWS

Thrones of Decay: Neue Inhalte für Total War: WARHAMMER III