Baldur’s Gate 3 war zweifellos ein Höhepunkt für die Larian Studios und ein Meilenstein in der Gaming-Welt des letzten Jahres. Doch nun verkündet Larian-CEO Swen Vincke auf der Game Developers Conference einen überraschenden Schritt: Das belgische Entwicklerteam wird sich nicht nur von der Fortsetzung des Abenteuers verabschieden, sondern auch ganz von der Dungeons & Dragons-Lizenz, die dem Spiel zugrunde liegt.

video
play-rounded-fill

Abschied von Baldur’s Gate und Dungeons & Dragons: Zukunft ohne Fortsetzung

Swen Vincke betont auf der Game Developers Conference, dass Baldur’s Gate immer einen besonderen Platz im Herzen des Studios haben werde, aber man werde sich nicht weiter damit beschäftigen. Weder sei eine Erweiterung noch ein Baldur’s Gate 4 geplant. Das Unternehmen habe bereits in der Vergangenheit erfolglos mit DLCs experimentiert und sehe keinen Sinn darin, diesen Weg weiterzugehen. Stattdessen möchte man sich von Dungeons & Dragons lösen und neue Wege beschreiten.

Die genauen Gründe für diesen Schritt bleiben unklar, doch Vincke verweist auf Hasbro und Wizards of the Coast, die die Rechte an der Dungeons & Dragons-IP halten. Es sei nun an ihnen, die Zukunft von Baldur’s Gate zu gestalten. Unterdessen bleibt die Zukunft von Larian Studios ein Geheimnis, obwohl Vincke bereits angedeutet hat, dass ein neues Projekt in Arbeit sei.

Weitere Beiträge

NEWS

Ratchet & Clank: Zum Jubiläum gibt’s einen kleinen DLC

NEWS
PC

Fallout London: Großes Modding-Projekt erscheint später

NEWS
PLAYSTATION

Monster in Stellar Blade: Ein Blick hinter die Kulissen

NEWS
PC

Pioneers of Pagonia: Neue Ära mit Shared Co-Op Modus

NEWS
STREAMING

MckyTV rudert zurück: Doch kein Subathon zum Karriereende