Ubisoft hat kürzlich das kostenlose Content-Update „Die Räder des Fortschritts“ für das Aufbaustrategiespiel Die Siedler: Neue Allianzen veröffentlicht. Dieses Update bietet nicht nur Balancing-Anpassungen, sondern auch neue Gebäude und Rohstoffe, die den Spielern eine erweiterte Erfahrung bieten.

video
play-rounded-fill

Neue Inhalte und Features

Das Update führt eine Vielzahl neuer Inhalte ein, darunter die Feinschmiede, die Zahnräder aus Eisenbarren, Kohle und Gold produziert. Diese Zahnräder ersetzen Goldmünzen als Rohstoff für die Rekrutierung einzigartiger Fraktionseinheiten. Die Werkhalle ermöglicht den Einsatz von vier Apparaten, die den Spielern verschiedene Fähigkeiten verleihen, wie z.B. der Bummbohrer, um mehrere Erzvorkommen gleichzeitig abzubauen. Zudem können Spieler den Notfallalarm nutzen, um temporäre Stadtwachen zu rekrutieren.

Weitere Verbesserungen und Präsentation

Zusätzlich zum neuen Inhalt bietet das Update einen Brunnen, der Wasser als neuen Rohstoff schöpft und bei der Forschung sowie der Produktion von Bauernhöfen, Bäckereien und Getreidehöfen verwendet wird. Dekorative Gebäude wurden ebenfalls hinzugefügt, um die Stadt zu verschönern, wobei sie wenig Rohstoffe kosten und schnell zerstört werden können, um Missbrauch in kompetitiven Mehrspielerpartien zu verhindern. Ubisoft stellte das Update auch in einem Entwickler-Stream vor, dessen Aufzeichnung auf Twitch verfügbar ist.

Dieses Update hebt außerdem das Einheitenlimit auf 1vs1-Karten auf 999 an und verhindert, dass Getreidehöfe nahe der Küste errichtet werden können. Spieler können alle weiteren Anpassungen und Informationen zu Die Siedler: Neue Allianzen auf der offiziellen Website des Spiels finden.

Weitere Beiträge

NEWS

Fallout Shelter: Bethesda enthüllt Stats der Seriencharaktere

NEWS

Take-Two Interactive streicht Projekte & startet Entlassungswelle

NEWS
PC

Frostpunk 2 Beta: Ein neuer Blick auf den Sandbox-Modus

NEWS
PC

Hades 2 auf dem Vormarsch: Testphase beginnt

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Star Wars Outlaws: Für Jabba müsst ihr ordentlich draufzahlen