Nach der Bekanntgabe von Microsofts Absicht, Activision Blizzard zu übernehmen, gibt CEO Bobby Kotick nach einer über 30-jährigen Amtszeit seinen Rücktritt bekannt. Der Stuhl des CEOs geriet ins Wanken, insbesondere im Kontext der anhaltenden Skandale um Missbrauch und sexuelle Belästigung, die das Unternehmen erschütterten. In einem offenen Brief auf der offiziellen Website von Activision Blizzard nimmt Kotick Abschied von seinen langjährigen Mitarbeitern und reflektiert über seine beeindruckende Karriere, die bei der Leidenschaft für Videospiele begann und schließlich zur Führung von Erfolgsmarken wie Overwatch, Diablo und World of Warcraft führte.

video
play-rounded-fill

Obwohl Kotick in den Briefen auf seinen Stolz angesichts der Übernahme durch Microsoft hinweist und lobende Worte für Xbox-Chef Phil Spencer findet, wird berichtet, dass der ehemalige CEO nicht unmittelbar ersetzt wird. Anstelle dessen sollen führende Persönlichkeiten des Unternehmens, darunter Vize-Präsident Thomas Tippl, Activision Publishing-Präsident Rob Kostich und andere, direkt an Matt Booty, den Präsidenten der Xbox Studios, berichten. Diese Umstrukturierung markiert einen Wendepunkt für Activision Blizzard, während es als integraler Bestandteil von Microsoft eine neue Ära betritt. Bobby Koticks 60-jähriges Ausscheiden aus dem Unternehmen erfolgt trotz seiner Verwicklungen in Kontroversen, und die Zukunft von Activision Blizzard wird nun von neuen Führungspersonen und als Teil von Microsoft geprägt.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Pioneers of Pagonia: Neue Ära mit Shared Co-Op Modus

NEWS
STREAMING

MckyTV rudert zurück: Doch kein Subathon zum Karriereende

NEWS
STREAMING

Twitch-CEO spricht über eine Rückspulfunktion in Livestreams

NEWS

Ascendant Studios „beurlaubt“ Großteil des Teams

NEWS

Thrones of Decay: Neue Inhalte für Total War: WARHAMMER III