Der kuriose Fall von The Day Before scheint im Januar endgültig sein Ende zu nehmen. Entwickler Fntastic hat heute Vormittag bekannt gegeben, dass man Ende Januar die Server abschalten werde. Außerdem sollen alle Spielenden ihr Geld zurückerhalten.
Wir fassen die bisherigen Ereignisse zusammen und gehen auf die neusten Entwicklungen ein.

video
play-rounded-fill

Immer mal wieder gibt es Videospielprojekte, bei denen die gesamte Gaming-Community die Detektivmütze aufsetzt und Nachforschungen anstellt. Nachdem im letzten Jahr der Titel Abandoned für ordentlichen Wirbel gesorgt hatte, sorgt nun The Day Before für kritische Blicke in der Gaming-Community.
Die Arbeitsumstände innerhalb der Firma und der sich ewig ziehende Entwicklungsprozess sorgten bereits lange vor Release für Skepsis bei innerhalb der Community. Doch die Hoffnung auf ein gutes Open World-Survival-MMO hielt den Titel im Fokus der Gamer.

Der Reinfall

Auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt, stirbt sie manchmal eben doch. In Fall von The Day Before sogar auf ziemlich dramatische Weise. Denn der Titel blieb beim Early Access weit hinter den Erwartungen zurück und entpuppte sich lediglich als weiterer Extraction-Shooter. Die Enttäuschung innerhalb der Gaming-Community war groß, die Rückerstattungen hagelten auf Fntastic ein.
Damit blieb auch der erhoffte Umsatz aus, denn keine Woche später gab der Entwickler die Schließung des Studios bekannt.

Die Community war darüber alles andere als begeistert, schließlich hatte man knapp 40 Euro in den Titel investiert. Hinzu kam, dass wohl auch die Social Media-Manager von Fntastic die Flinte ins Korn geworfen hatten und etwas unprofessionell auf Kommentare einging.

The Day Before… und drei Wochen später?

Am heutigen Vormittag gab Fntastic wieder ein Meldung via Twitter bekannt und verkündete, dass alle Spielenden von The Day Before eine Rückerstattung erhalten würden. Außerdem sollen die Server am 22. Januar 2024 abgeschaltet werden.

Davon abgesehen macht nun ein neues Gerücht die Runde. Angeblich soll Fntastic den Namen geändert haben und nach diesem Rebranding sowie dem The Day Before-Scam einen neuen Betrug starten. Grund zu dieser Annahme ist das Game The Wild Eight, das vor einigen Jahren bereits von Fntastic entwickelt worden ist. Doch wie man nun der Steam-Seite entnehmen kann, wird nun der Entwickler Eight Points aufgeführt.

Eurogamer hat sich dieses Mysteriums angenommen und sich direkt an den Publisher HypeTrain Digital gewandt. Dieser erklärt, dass Fntastic anfänglich an The Wild Eight gearbeitet habe, doch haben sich die Entwickler nach dem Early Access dazu entschieden, die Arbeiten an dem Projekt nicht fortzusetzen. Grund dafür seien Auseinandersetzungen innerhalb des Studios.
Daher habe HypeTrain Digital selbst die Entwicklung des Spiels übernommen und 2017 endgültig alle Kontakte zu Fntastic gekappt.
Wegen der schlechten Presse um The Day Before und Fntastic wollte HypeTrain Digital keine Assoziationen mit The Wild Eight zulassen, weshalb man selbst diese Namensänderung durchgesetzt habe.

Weitere Infos rund um The Day Before gibt es hier.

Weitere Beiträge

NEWS
PC

Hades II zeigt im umfangreichen Stream Gameplay-Material

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Kingdom Come: Deliverance 2 – Reveal wird heute Abend erwartet

NEWS

Fallout Shelter: Bethesda enthüllt Stats der Seriencharaktere

NEWS

Take-Two Interactive streicht Projekte & startet Entlassungswelle

NEWS
PC

Frostpunk 2 Beta: Ein neuer Blick auf den Sandbox-Modus