Kampfszene aus The Witcher 3

Ende März hatte CD Projekt zu einem Investoren-Q&A geladen. In diesem gaben Piotr Nielubowicz und Karolina Gnaś, die führenden Köpfen hinter dem Unternehmen, neue Einblicke zu den anstehenden Projekten Orion, Sirius und Hadar. Am Ende des Meetings teilte VP Gnás sogar noch gegen Ubisoft aus.

Quelle: CD Projekt Red
play-rounded-fill

Quelle: CD Projekt Red

CD Projekt Red & die Zukunft von The Witcher

CD Projekt Red arbeitet zur Zeit an drei Projekten, die im The Witcher-Universum angesiedelt sind. Dabei handelt es sich einerseits um das neuartige Projekt Sirius, das gemeinsam mit Molasses Flood entwickelt wird. Wie wir bereits wissen, soll der Titel sowohl Single- als auch Multiplayer-Elemente besitzen. Das Projekt wird als AAA-Spiel behandelt, an dem zur Zeit 40 Personen arbeiten. Details zur finalen Teamgröße hat man nicht enthüllt.

Auch die Entwicklung von The Witcher 4, auch bekannt unter dem Codenamen Polaris, schreitet voran. Derzeit arbeiten etwa 400 Entwickler an dem Titel, unterstützt von 50 weiteren Personen aus den Shared Services. Die Fans dürfen sich auf eine baldige, überraschende Promotion freuen, die das Erbe der Serie weiterführen wird.
Parallel zum vierten Teil der Witcher-Serie arbeitet CD Projekt Red an einem Remake des originalen Witcher-Spiels. Dieses Projekt Hadar befindet sich noch in einem frühen konzeptionellen Stadium und wird von etwa 20 Personen in der Phase der IP-Konzeption betreut. Interessant dabei ist, dass das Remake von den technischen Lösungen des Projekts Polaris profitieren soll.

Die Zukunft von Cyberpunk

Nach dem Erfolg und den Herausforderungen von Cyberpunk 2077 richtet CD Projekt Red seinen Blick nach vorne. Projekt Orion wird als die nächste große Entwicklung im Cyberpunk-Universum bezeichnet. Die Entscheidung, auf eine zweite Erweiterung für Cyberpunk 2077 zu verzichten, ermöglicht es dem Studio, sich voll und ganz auf Orion zu konzentrieren und das Spiel schneller fertigzustellen.

Darüber hinaus arbeitet CD Projekt Red an einem Live-Action-Projekt innerhalb des Cyberpunk-Universums. Dadurch möchte das Unternehmen qualitativ hochwertige Produkte auch außerhalb des Videospielbereichs zu erweitern. Das Ziel dieses Projekts ist es, den Wert der Marke zu stärken und mehr Menschen dazu zu bewegen, ihre Spiele auszuprobieren. Das Studio äußert keine Bedenken, dass dieses Vorhaben die Aufmerksamkeit von der Spieleentwicklung ablenken könnte, die nach wie vor im Zentrum ihrer Aktivitäten steht. Für die Umsetzung dieses Live-Action-Projekts haben sie sich mit Anonymous Content zusammengetan, einem erfahrenen Partner in diesem Marktsegment.

Quelle: CD Projekt Red
play-rounded-fill

Quelle: CD Projekt Red

Weitere Strategien

CD Projekt Red betont, dass es aktuell keine Pläne gibt, Spiele zunächst exklusiv für Konsolen und später für PC zu veröffentlichen. Zudem bleibt das Studio seiner Linie treu und plant nicht, Mikrotransaktionen in Singleplayer-Spielen einzuführen. Bei der Preisgestaltung neuer Titel hält sich CD PROJEKT noch bedeckt, beobachtet jedoch sorgfältig den Markt.

Am Ende des Meetings wurden Piotr Nielubowicz und Karolina Gnaś auf Ubisofts AAAA-Spiel-Pläne angesprochen und wie CD Projekt künftig seine Spiele behandeln wolle. Gnás reagierte darauf scherzhaft und antwortete:“ Unsere werden AAAAA sein. ;)“
In Anbetracht der aktuellen Einschätzungen scheint diese Ankündigung zwar nicht so weit hergeholt. Doch wollen schauen, wie sich die angekündigten Projekte entwickeln. Mehr zum polnischen Entwicklerstudio findet ihr in der folgenden Übersicht.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATIONXBOX

Elden Ring: Eine Überraschung nach 500 Spielstunden

NEWS
PLAYSTATION

Astro Bot: Kommt demnächst ein neues Game?

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint auch für Last-Gen-Konsolen

NEWS
PCXBOX

Senua’s Saga: Hellblade 2 – Ein neues Kapitel der düsteren Reise

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Ubisoft auf der gamescom 2024: Spannende Enthüllungen erwartet