Das neu erschienene Spiel Stellar Blade hat eine hitzige Debatte unter Gamern ausgelöst, die nach dem Day-One-Patch eine Zensur befürchten. Entwickelt von ShiftUp und veröffentlicht von Sony, hatte das Spiel zuvor einen unzensierten globalen Release versprochen. Dies fokussierte sich insbesondere auf Erwachsenenthemen, darunter Charakterdesigns und Gewalt.

Quelle: PlayStation
play-rounded-fill

Quelle: PlayStation

Nach dem Release von Stellar Blade bemerkten Spielende schnell Änderungen am Hauptcharakter Eve, insbesondere an ihren Outfits. Der Day-One-Patch hat mehrere Kostüme verändert, darunter ein Bunny-Outfit, das nun mehr von Eves Brustbereich bedeckt. Auch andere Outfits wurden leicht verändert, was einige Spieler als Zensur werten. Kritiker des Spiels fordern daher unter dem Hashtag #FreeStellarBlade, dass diese Änderungen zurückgenommen werden. Mittlerweile gibt es sogar eine Petition, die eine unzensierte Version fordert.

Die Änderungen führten zu erheblichem Unmut in der Community, und viele Spieler fordern nun Rückerstattungen, weil sie sich durch das Marketing des Spiels getäuscht fühlen. Wie eine Debatte auf Reddit zeigt, hat Sony bereits begonnen, Rückerstattungen für diejenigen zu gewähren, die Stellar Blade im PlayStation Store gekauft haben. Während des Launch-Events soll ShiftUp selbst darauf bestanden haben, dass das Outfit aus dem Day-One-Patch dem entspricht, wie es immer vorgesehen war. Allerdings führe man auch interne Diskussionen darüber, wie mit der Situation umgegangen werden solle.

Zwischen zu viel und zu wenig Haut

Wie Forbes passend zusammenfasst, hat sich Stellar Blade seit der Ankündigung als „non wokes“ Spiel vermarkten wollen. Die Hauptfigur Eve war vor Anfang an in suggestiven Outfits dargestellt worden. Das spielte vor allem den Gamern in die Karte, die sich spätestens seit Horizon Forbidden West und Star Wars Outlaws über nicht „ausreichend schöne“ weibliche Figuren beschwerten.

Die Ankündigung, dass Stellar Blade global unzensiert erscheinen sollte, stieß also bei vielen Gamern auf große Begeisterung. Entsprechend groß ist nach dem finalen Patch die Enttäuschung darüber, dass scheinbar Zensur an einigen Kostümierungen angewandt worden ist. Allerdings gibt es, wie auch einige Videos zeigen, noch immer durchaus freizügige Outfits für Eve. Diese sind sogar in vielerlei Hinsicht freizügiger als das oben diskutierte Bunny-Outfit.

Fazit

Die Diskussion über die Zensur von Stellar Blade bleibt kontrovers. Während einige die Änderungen an den Outfits und der Gewaltdarstellung als geringfügig erachten, betrachten andere sie als gravierenden Eingriff in die kreative Vision des Spiels und fordern vehement, dass sie zurückgenommen werden. Es bleibt abzuwarten, wie ShiftUp auf die anhaltende Debatte reagiert.
Weitere Infos zu Game findet ihr in der folgenden Übersicht.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATIONXBOX

Elden Ring: Eine Überraschung nach 500 Spielstunden

NEWS
PLAYSTATION

Astro Bot: Kommt demnächst ein neues Game?

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Call of Duty: Black Ops 6 erscheint auch für Last-Gen-Konsolen

NEWS
PCXBOX

Senua’s Saga: Hellblade 2 – Ein neues Kapitel der düsteren Reise

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Ubisoft auf der gamescom 2024: Spannende Enthüllungen erwartet