Episode 3: Liebe mich, wie ich es will

Laufzeit: 73 Minuten | Erstausstrahlung: 29. Januar 2023

Quelle: PlayStation
play-rounded-fill

Quelle: PlayStation

Episode 3 von The Last of Us fällt wieder etwas länger als die vorangegangene aus. Diese Zeit hat man sich genommen, um eine berührende Geschichte zu erzählen und damit gleichzeitig den ersten klaren Bruch vom Videospiel zu wagen. Doch dazu gleich mehr.

Die Episode startet am frühen Morgen, 16 km westlich von Boston. Joel und Ellie kommen an einem runtergekommenen Supermarkt an, den Joel als geheimes Lager nutzt. Während er nach den gut versteckten Vorräten sucht, erkundet Ellie den Laden und findet schließlich eine Klappe im Boden, die sich vorsichtig öffnet und hinabklettert. Dort findet sie nicht nur eine Packung Tampons, sondern auch einen von Geröll eingeschütteten Clicker. Neugierig nähert sich Ellie dem Clicker und verpasst ihm zuerst einen Schnitt auf der Stirn, bevor sie ihn schließlich mit einen gezielten Stich in den Kopf tötet.
Währenddessen findet Joel seine Vorräte und ruft nach Ellie, die nicht direkt antwortet, worauf Joel sich zum ersten Mal Sorgen um sie macht. Schließlich taucht Ellie hinter einem Türrahmen triumphierend auf. Während manche diese Szene für fragwürdig halten, finde ich es eine gute Umsetzung von Ellies Bedürfnis selbst ihr Schicksal in die Hand nehmen zu dürfen und für ihre eigene Sicherheit zu sorgen.

Während Joel und Ellie weiterziehen, fragt sie ihn über das Leben vor dem Zusammenbruch aus und es stellt sich heraus, dass Ellie trotz ihres teilweise toughen Auftretens noch einige naive Vorstellungen über das Leben vor und nach dem Zusammenbruch besitzt. Kein Wunder, schließlich ist sie noch immer ein Kind. Die Desillusionierung setzt allerdings allmählich ein, als die beiden auf Ellies Wunsch eine Route wählen, die Joel eigentlich meiden wollte. So finden sie ein Feld voller menschlicher Überreste und Joel erklärt, dass die FEDRA ZivilistInnen, für die kein Platz mehr in den QZ war, hingerichtet hat – unabhängig davon, ob diese infiziert waren. Wer tot ist, kann sich schließlich nicht in einen Clicker verwandeln.

Der große Bruch zum Videospiel & eine bittersüße Liebesgeschichte

Es gibt einen erneuten Schnitt zum Jahr 2003 und wir sehen, wie jene ZivilistInnen von der FEDRA aus ihrer Heimatstadt abtransportiert werden. Lediglich der Prepper Bill, der sich selbst als „Survivalist“ bezeichnet, bleibt zurück. Er hat Überwachungskameras an der Stadtgrenze und einige Fallen aufgebaut, mit denen er potenzielle Feinde auf Abstand hält. Durch die großzügigen Vorräte der Stadt und seinem eigenen Stromaggregat kann Bill ein angenehmes Leben inmitten der Apokalypse führen.

Vier Jahre später landet ein Zivilist namens Frank in einer von Bills Fallen. Auch wenn Bill dem Fremden gegenüber zuerst äußerst misstrauisch ist, lässt er ihn bei sich duschen und die beiden essen zusammen. Schließlich folgt eine romantische Szene und die beiden beginnen eine Beziehung. Hier der erste große Bruch im Videospiel: Die Beziehung der beiden Männer wird im Spiel nur angedeutet, während sie hier explizit und im Laufe der Jahre gezeigt wird.

Drei Jahre später sind die beiden in einem heftigen Streit verwickelt, in dem Frank ein Mitbestimmungsrecht in der Stadt einfordert, die er schließlich auch liebt und so lieben wolle, wie er möchte. In diesem Zusammenhang erklärt Frank, dass er über Funk Kontakt zu einer Frau aufgenommen habe, worüber Bill ganz und gar nicht begeistert ist.
Nach dem schnitt zum gemeinsamen Essen entpuppt sich diese Frau als Tess in Begleitung von Joel und die vier schmieden einen Schmugglerpakt.

So vergehen die Jahre. Wir sehen romantische Szenen eines liebenden Paares, aber auch spannende, in der Bill die beiden vor einer Gruppe Plünderer beschützen muss. Außerdem wird erwähnt, dass der Pakt zwischen Joel und ihnen noch immer weiter läuft.

Schließlich befinden wir uns im August des Jahres 2023. Bill und Frank sind in die Jahre gekommen, Frank sitzt (wahrscheinlich an Parkinson erkrankt) sogar im Rollstuhl und ist frustriert über seinen Verlust an Lebensqualität. Deshalb erklärt er Bill kurz nach dem Aufwachen am nächsten Morgen, dass dies sein letzter Tag sei, was Bill natürlich das Herz bricht. Die beiden verbringen ihre letzten Stunden zusammen, heiraten sogar und sitzen schließlich bei einem Abendessen zusammen.
Bill soll Frank zerstoßene Tabletten in den Wein mischen, damit Frank friedlich einschlafen kann. Wie sich allerdings herausstellt, hat Bill nicht nur Franks Glas sondern die ganze Flasche mit der tödlichen Dosis versetzt. Die Liebe zu seinem Partner ist so stark, dass er nicht ohne ihn leben möchte.

Die Verbindung zu Ellie und Joel

Kurze Zeit später gelangen Joel und Ellie zu der Stadt. Joel wird klar, dass etwas nicht stimmt und beginnt das Haus nach Bill und Frank abzusuchen. Ellie findet unterdessen einen an Joel adressierten Brief sowie die Schlüssel zu Bills Wagen. Bills letzte Worte richten sich an Joel und fordern ihn auf für die Person zu kämpfen, für die es sich lohnt.

Bevor Joel und Ellie den Wagen nehmen, eröffnet er ihr, dass sein Bruder Tommy ein ehemaliger Firefly ist und sich irgendwo in Wyoming befindet. Er könnte die beiden wahrscheinlich zu anderen Fireflies bringen. Als sie ein letztes Mal das Haus nach nützlichen Gegenständen untersuchen, findet Ellie schließlich eine Pistole, die sie allerdings vor Joel versteckt. Dann setzen sich die beiden ins Auto und verlassen die Geisterstadt.

Fazit: Manche mögen vielleicht den gewagten Bruch zwischen Videospiel und Serie für zu drastisch halten. Doch ich finde ihn ziemlich gelungen. Im Spiel wird eindeutig die dunkle, toxische Seite der Liebe thematisiert, die hier etwas subtiler angedeutet wird. Dass Bill nicht ohne Frank leben möchte und daher den Freitod wählt ist ein drastischer Schritt. Gleichzeitig eine Vorahnung auf das Schicksal von Joel und Ellie. Auch Bills Aufforderung einen Funken Hoffnung in der Postapokalypse zu finden mag vielleicht etwas arg schnulzig werden. Dennoch ist es ein klarer Wink auf die Beziehung zwischen Joel und Ellie, was später genau zu dem Antriebsstoff werden soll, mit dem Joel andere Gräueltaten rechtfertigen wird.

Das war unsere Zusammenfassung der The Last of Us Episoden 1-3. Was in Folge 4 passiert ist, verraten wir euch bald. Bis dahin freuen wir uns natürlich auf eure Meinungen zur Serie! Weitere Details zur Serie findet ihr hier und in einem weiteren Beitrag.

Weitere Beiträge

NEWS
PLAYSTATION

Stellar Blade: Ein Action-Adventure mit unzensiertem Release

NEWS

Embracer Group löst sich in 3 Unternehmen auf

NEWS
PCPLAYSTATIONXBOX

Helldivers 2: Erscheint der Shooter bald auf der Xbox?

NEWS

Assassin’s Creed Red: Wurde der offizielle Name geleaked?

NEWS

God of War: The Board Game – Nordische Action am Brettspieltisch